Brandgefahr bei Seat durch Serien-Fehler!

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Der Kunde beanstandet verschmorten Geruch im Innenraum – daraufhin macht Holger eine haarsträubende Entdeckung. Als er der Fehlerursache weiter auf den Grund geht, entdeckt er, dass es sich um einen Serienfehler handeln muss. Darauf lässt auch das abgeänderte Ersatzteil schließen. Aus Holgers Sicht besteht akute Brandgefahr! Und zwar nicht nur bei diesem Seat…
Und: bei einem Daimler funktioniert die Heizung nicht – daraufhin dringt Holger in die Tiefen des Heizungssystems ein. Viel Spaß Euch!

81 Gedanken zu „Brandgefahr bei Seat durch Serien-Fehler!

  • 8. Februar 2019 um 15:47
    Permalink

    Glückwunsch zu 300.000 Abonnenten <3

    Antwort
    • 11. Februar 2019 um 12:23
      Permalink

      Da schließe ich mich mit an. #Herzlichenglückwunsch300000abos

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:04
    Permalink

    DIE NEUE KAMERA IST SCHROTT, verliert dauernd den Fokus.
    Mit der alten wars besser

    Antwort
    • 11. Februar 2019 um 17:48
      Permalink

      +jakop0815 naja wer da in Großbuchstaben mit “die Kamera ist Schrott” den Wind säet, darf sich nicht über den Sturm wundern.

      Antwort
    • 11. Februar 2019 um 18:04
      Permalink

      +TT-RS na Gott sei Dank bist du Generation HD, DVD und bist nicht in den 80ern und 90ern mit VHS aufgewachsen. Was hätte man dir da mein Gott nur sehen lassen sollen.

      Antwort
    • 12. Februar 2019 um 11:16
      Permalink

      +Mark Pichler eyecatcher ist eyecatcher

      Antwort
    • 12. Februar 2019 um 11:52
      Permalink

      +jakop0815 was soll das für ein Argument sein??

      Antwort
    • 12. Februar 2019 um 19:48
      Permalink

      Mich nervt es auch ziemlich, dass die Bilder oft so verschwommen sind. Das kann ja jede aktuelle Handykamera besser…..

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:06
    Permalink

    Er: dann flexen wir das Ding mal auf!
    Ich(innerlich):Achtung heiß!!!

    Und zack, wie man ihn kennt, fummelt er weiter und verbrennt sich😀😀😀

    Antwort
    • 8. Februar 2019 um 19:40
      Permalink

      Ab Dienstag dann wieder ein neuer Kameramann😀

      Antwort
    • 8. Februar 2019 um 20:49
      Permalink

      hör ma, kann das sein dass du gegrinst hast? dreckssack.

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 8:24
      Permalink

      Ich musste soooo lachen. 🙈
      Bei meiner kleinen hätt ich gesagt, pass auf, es ist heiss. Ein Thermometer war ja im Einsatz. Holger, was soll ich bloß mit dir machen, wenn du endlich groß bist 😉

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 10:26
      Permalink

      Jo. Komische Flex.
      Handbetrieben.

      Antwort
    • 11. Februar 2019 um 22:45
      Permalink

      Vor allem hab ich gedacht: Mensch Holger du hast den Strom nicht abgeschaltet. 20 Minuten später: “Uh das war eben ein Kurzschluss.”

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:16
    Permalink

    Innenraum ist nix für Holger, sondern Werner muss her!!!

    Antwort
    • 9. Februar 2019 um 7:27
      Permalink

      +byMick vag hat meuner Meinung nach einen der sinnvollsten Innenraum Ausbauten die es gibt gerade was den Innenraumfilter , Gebläse Motor , Wiederstand usw angeht da kommt man meist problemlos hin . Um diesen Fuß Airbag zu demontieren muss man Eigentlich nur die zwei Löcher durchstechen , an die dritte schraube kommt man auch so ohne die Lenkradverkleidung weg zu bauen ,ist eine Sache von 2 Minuten… Da gibt es andere Hersteller die weit aus mehr Müll fabrizieren , ich sag nur Innenraumfilter bei Ford …

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 9:19
      Permalink

      +Mo mo Ja das stimmt. Hast du aber schon mal versucht die Batterie bei einem Touareg, Q7 oder Cayenne zu tauschen? :/

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 12:53
      Permalink

      +byMick Ja Ferdinand, ist gut.

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 18:21
      Permalink

      Heizlüfter müssen immer im Luftstrom betrieben werden, weiters müssen Übertemperatursicherungen und/oder Differenzdruckschalter verwendet werden. Leider ist die Automotive von den entsprechenden Vorschriften ausgenommen. Kleinspannung von 12V schützt lediglich vor einem elektrischen Schlag, die Brandgefahr steigt jedoch wegen den hohen Strömen exponentiell an. Die hier vorgenommene Messung am Heizpaket ist selbstredend kompletter Mist, auch wenn man bei Seat gepfuscht hat.

      Antwort
    • 11. Februar 2019 um 15:58
      Permalink

      +Mo mo Habe mir auch gleich gedacht dass es da irgendwie einen “Trick17” gibt um den Fußraumairbag zu demontieren ohne die halbe Armaturentafel auseinander zu reißen. Vermultlich mit der Lenkradverstellung die Lenksäule auf max. rausziehen und Höhenverstellung ganz oben einstellen.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:23
    Permalink

    Wenn sich der mit dem Thermometer in der einen Hand die andere Hand verbrennt, darf man auch mal lachen.

    Antwort
    • 16. Februar 2019 um 1:25
      Permalink

      Hätte er gleich mal messen sollen wie heiss die Haut wurde

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:26
    Permalink

    Unfassbar, was für Fehlkonstruktionen es gibt. Autos, wo man das halbe Auto zerlegen muss, um ein Teil auszutauschen. Möchte ich nicht haben…dann lieber alt, aber gut

    Antwort
    • 20. Februar 2019 um 12:29
      Permalink

      +Peter Leidgen
      So so, du hast dich also ausreichend informiert.
      Dann kann ich meinen Beruf ja an den Nagel hängen und aufhören, solche und andere Fahrzeuge zu konstruieren!

      Bei aller Liebe, wo und bei wem hast du dich denn informiert?
      Bei den Herstellern, die dir diese Fahrzeug verkauft haben?

      Wehe dem, der böses denkt, dem dabei etwas auffällt.

      Scheinbar hast du meine Ausführungen nicht verstanden, oder nicht verstehen wollen.
      Sicherlich erhöht sich der Intervall, für Wartung und Reparturen.
      Aber sie werden kommen und dann richtig heftig.

      Schonmal darüber nachgedacht, wie lange ein Akku in einem Handy hält?
      Da sprechen die Hersteller auch von einem lebenslangen Einsatz, weil ein Handy eben nur für einen 2 jährigen Einsatz gebaut wird.
      Lebenslang heißt nicht ewig und bezieht nicht auf das Leben des Nutzers, sondern auf die geplante Lebenszeit eines Gerätes oder Fahrzeuges.

      Eventuell solltest du auch mal versuchen, das zu verstehen, was man dir erzählt.
      Und man dies natürlich so gut wie möglich darstellen möchte, um einen positiven Eindruck zu schaffen.

      Antwort
    • 20. Februar 2019 um 13:19
      Permalink

      +Driver Spoke German Anscheinend bist du ein überzeugender Fan von Verbrenner.

      Dies gönne ich dir vom ganzen Herzen!!

      Es geht jetzt nicht alleine darum ob jetzt E Autos die beste Alternative für die Zukunft sind oder ob es vielleicht was anders gibt?

      Die gesamte Automobil Branche wird in die kommenden Jahre große Umwälzungen erfahren.

      Ein Beispiel

      Für viele junge Menschen ist der Besitzer von ein eigene Auto nicht so wichtig. Die wollen bei Bedarf mobil sein und daher sehen viele es nicht ein vielleicht 30 000 Euro für ein Auto zu bezahlen Plus mehrere hundert Euro im Monat für deren Betrieb wenn diese wie oft üblich dann 23 Stunden am Tag ungenutzt rum stehen.

      Es werden immer mehr Car Sharing Modelle kommen bis hin zu einer Art Flatrate für die Mobilität – ähnlich wie beim Smartphone und Internet

      Dies bedeutet dass Es wohl in Zukunft zwar immer noch viel Mobilität gibt aber die absolute Zahl an Autos wohl etwas zurück geht da die vorhandene Autos mehr genutzt werden.

      Darauf sind viele Auto Hersteller aber auch der Handel und die meisten Werkstätten nicht gut vorbereitet.

      Und bevor du beim antworten wohl möglich ein Herzinfarkt bekommst – klar auch diese Autos benötigt eine entsprechende Infrastruktur rund um aber wahrscheinlich anders als bisher.

      Wir fahren heute noch Autos die zwar mit alle Formen von Technik hoch gerüstet sind aber in ihre Grundform vom Ende des 19 Jahrhunderts stammen.

      Auch im Bereich Vertrieb (Handel) und Wartung basiert viele auf Vorgehensweisen aus die frühen 20 Jahrhundert.

      Übrigens falls es dir interessiert ich fahre persönlich ein Toyota Auris Hybrid seit gut 2 Jahre.

      Bin von diesen Auto recht angetan. Es ist nicht vielleicht das richtige Auto für manche aber für mich ist es derzeit eine gute Wahl.

      Daneben besitze ich noch ein VW Käfer Baujahr 1964 (mein Geburtsjahr). Dies ist ein Schönwetter und Spaß Fahrzeug und wird im Jahr vielleicht 4000 km bewegt

      Ich verteufel ein Verbrenner nicht sehe aber die Notwendigkeit sich auch verstärkt andere Antriebs Arten zu widmen.

      Antwort
    • 20. Februar 2019 um 14:20
      Permalink

      +Peter Leidgen
      Nein, das bin ich eben nicht.

      Sehe die Sache eben nur so wie sie ist, bei einem Verbrenner ebenso wie bei einem E-Fahrzeug.
      Denn nichts auf dieser Welt ist perfekt, und auch kein Antriebssystem.
      Mich ärgert es nur, wenn Leute diese ganzen Werbemärchen glauben und weiterverbreiten ohne von der Technik selber Ahnung zu haben.

      Hier wird mit allen Mitteln versucht, der dummen Allgemeinheit etwas mit Gewalt aufs Auge zu drücken.

      E-Fahrzeuge mit Fahrakku, werden de Verbrenner nicht verdrängen können.
      Das wird immer nur eine weitere Alternative sein, neben Diesel und Benzin.

      Denn unsere Ölreserven (so knapp sie auch sein mögen) sind noch lange nicht so selten wie “seltene Erden” oder anderweitige benötigte Rohstoffe.
      Bedeutet, es gibt gar nicht genug Material, um jeden Verbrenner durch ein E-Fahrzeug zu ersetzen.

      Auch sollte man mal überlegen, wie das nach der Energieversorgung funktionieren soll.
      Denn auch das würde nicht funktionieren, wenn alle nur elektrisch fahren würden.

      Auch was die Werkstätten betrifft, die werden nicht komplett umstellen müssen, sondern die werden ihren Service, lediglich in Richtung E-Fahrzeuge ausbauen.

      Und so einen Schwachsinn, wie Carsharing, wird nie funktionieren.
      Denn so etwas geht komplett an der Realität und der an der menschlichen Natur vorbei.

      Antwort
    • 20. Februar 2019 um 15:40
      Permalink

      +Driver Spoke German Bin andere Meinung zum Thema Gar Sharing bzw neue Mobilitäts Konzepte ohne dafür zwingend nur ein eigenes Auto zu haben.

      Klar dies wird nicht für jeden passen und wohl auf den flachen Land eher nicht, aber bei meiner Arbeit mit Junge Menschen (zwischen 18 und knapp 30) erlebe ich ein Umdenken zum Thema eigene Auto zu besitzen.

      Während mein Jahrgang (1964) und auch später es quasi ein große Wunsch war ein eigenes Auto zu haben, sehen dies die Jüngeren oft anders.

      Mobilität ist wichtig aber so viel Geld in ein eigenes Auto zu investieren wo es oft für 90% der Zeit ungenutzt herum steht ist bei diese Generation eher fraglich.

      Neue Konzepte wie Stadtteil Auto Sharing etc werden kommen und für viele eine gute Alternative sein…

      Antwort
    • 20. Februar 2019 um 23:19
      Permalink

      +Peter Leidgen
      Das mag ja sein, aber die Praxis hat bereits gezeigt, das es nicht wirklich funktioniert.
      Denn wenn niemand ein Fahrzeug besitzt, wird mit dem Material nicht wirklich gut umgegangen.
      Die Folge, der Umgang mit den Fahrzeugen ist unterirdisch, viel Verschleiß, viele Defekte, viel unzufriedene Nutzer.
      Letzteres, weil Fahrzeuge eben durch die schlechte Behandlung anderer, nicht immer Einsatzbereit, nicht wirklich schön zu fahren sind, eventuell auch nicht verkehrssicher.
      Und von der Pflege und Sauberkeit, darf man erst gar nicht anfangen.

      Am Ende, hat keiner mehr wirklich Bock darauf.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:27
    Permalink

    Also mit eurer NEUEN ” Kamera . . . ich weiss nicht . Der Autofokus geht mal überhaupt nicht . !

    Antwort
    • 9. Februar 2019 um 11:20
      Permalink

      Bei den NOx Werten beim Betrieb eines VW Diesel würde ich als Kamera auch kein Fokus einstellen können …

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 12:21
      Permalink

      Das sieht mir eher danach aus, dass Fokus und ISO/Belichtung auf manuell stehen. Beim Fokus lieber mal ein “Pumpen” als “immer” unscharf. Und für manuelle Belichtung ändert sich in der Halle zu oft die Helligkeit. Und Tiefenschärfe/kleine Blende ist ein oft überstrapaziertes “Stilmittel”. Auch der Hintergrund ist oft interessant.

      Antwort
    • 11. Februar 2019 um 8:05
      Permalink

      Genau, warum verwendet er nicht den manuellen Fokus?

      Antwort
    • 12. Februar 2019 um 0:00
      Permalink

      Den Kabelschuh besser krimpen da wo es heiss wird.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:27
    Permalink

    Am besten sind die Werbeunterbrechungen mit Werbung für Seat 😂😂😂 Genau mein Humor 😂😂😂
    Klasse Video!

    Antwort
    • 8. Februar 2019 um 20:12
      Permalink

      Jeder bekommt seine Werbung je nachdem was man gerade sucht die Werbung ist Personenbezogen

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 18:20
      Permalink

      Ich nutze den AdGuard Werbeblocker im Firefox und bin werbeverschont 😀

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:28
    Permalink

    Schließe mich meinem Vorredner an, die neue Kamera ist ihr Geld nicht wert, am besten zurück geben, ist ständig unscharf.

    Antwort
    • 9. Februar 2019 um 0:15
      Permalink

      Liegt nicht unbedingt an der Qualität der Kamera – Maschinen sind nur so gut wie derjenige, der auch versteht, sie zu bedienen …
      Hab mich selber schon mal zu “Horst” gemacht mit ner falschen Fokus-Einstellung – danach hab ich von einem echten Profi die Einstellungen erklärt bekommen,
      und schwupps ist aus der eigentlichen Retoure meine Lieblingskamera geworden 😁

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 3:16
      Permalink

      +bytewarrior Könnte sein. Mir fällt auf, dass das Scharfstellen sehr langsam geht, aber immerhin in die richtige Richtung ohne Pumpen.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:30
    Permalink

    Zum Thema Ingenieure: Denen ist das schon klar, aber die haben die Vorgabe, daß das Auto in der Produktion möglichst billig sein muß. Werkstattkosten trägt der Kunde.

    Antwort
    • 17. Februar 2019 um 13:31
      Permalink

      Aber da hat Jürgen schon Recht, die Ingenieure müssen wirklich mal nur 4 Wochen mal in einer Werkstatt arbeiten. Ein einfaches Beispiel ist eine Birne am Scheinwerfer zu tauschen.

      Antwort
    • 19. Februar 2019 um 9:10
      Permalink

      Mgoblagulkablong Ergebnis der BWLer ! Wo pfusch drin ist haben die sich ausgetobt. Garantiert!

      Antwort
    • 19. März 2019 um 7:10
      Permalink

      +Drakee Alles was für ein Unternehmen mehr Gewinn bringt, als durch Strafen oder fehlende Kunden Verlust gemacht wird, halte ich für relativ plausibel.

      Und die geplante Obsolescence muss ja nichtmal wirklich ‘Absicht’ sein.

      Reicht ja schon, dass dem engineer gesagt wird, das Produkt soll mindestens X Jahre halten und so wenig wie möglich kosten.

      Und wenn da irgendein Teil in ‘schwächerer’ Form deutlich günstiger ist wird das halt verbaut.

      Z.b ist ein Handy leichter zu machen, wenn es mit fest verbauten Akku gebaut wird.
      Da damit die üblichen 2 Jahre ‘aktualität’ abgedeckt sind, gibt das ein Go.
      Dass damit ohne Werkstatt Reperatur für die meisten Kunden kein Wechsel mehr möglich ist, und viele dann einfach nen neues Handy kaufen ist dann einfach nur ein günstiger Zufall.

      Ebenso z.B. beim Auto: Wenn durch irgendwelche Änderungen Geld bei der Herstellung eingespart wird, und dabei zufällig die Wartung ohne spezielle Herstellerdokumentation fast unmöglich wird, ist das halt einfach nur ein weiterer Vorteil der Kosteneinsparung.

      Also keine Verschwörungstheorien wirklich, nur was die durchschnittliche Firma halt Dank Natur des Menschen macht.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:40
    Permalink

    endlich mal keine fabucar-werbung 😉

    Antwort
    • 9. Februar 2019 um 7:33
      Permalink

      +Philipp Schwarz kann man diese App nicht auf ‘Ruhe’ stellen, wenn Du mal Ruhe haben willst?

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 9:13
      Permalink

      Baronimus in der App nicht, aber bei iPhone kann man die Benachrichtigungen in den Einstellungen ausschalten

      Antwort
    • 10. Februar 2019 um 6:09
      Permalink

      +Philipp Schwarz die Jungs wollen doch auch nur ihre Kohle verdienen 😉

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:43
    Permalink

    Also mit der Kamera(-schärfe) müsst ihr wirklich bald einmal etwas tun! Beim letzten Video fand ich es schon grenzwertig; und hier ist es auch nicht besser. Da wird einem fast schon schwindelig, wenn es ständig unscharf wird.
    Bei der alten Kamera war das nicht so…
    Davon abgesehen war es einmal wieder ein sehr informatives Video!

    Antwort
    • 8. Februar 2019 um 22:37
      Permalink

      Genau das dachte ich mir bei diesem Video auch. Die Bilder mit der alten Kamera waren auf jedenfall viel besser als mit der neuen.

      Antwort
    • 11. Februar 2019 um 15:40
      Permalink

      komisch, mir wird bei Handkameraaufnahmen regelmässig schlecht, so auch bei der alten Kamera, bei der neuen nicht, lol.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:47
    Permalink

    Wann fängt der VW-Konzern endlich wieder an AUTOS zu bauen anstatt kostenintensive PROBLEME?

    Antwort
    • 12. Februar 2019 um 19:31
      Permalink

      ​+CSYON Ignorante Ausrede eines ahnungslosen deutschen Fanboys. Kunden wie du ermöglichen das ganze überhaupt erst. Die moderne Technik ist nicht der Grund, sondern die schlechte Qualität aller Teile die man nicht an der Oberfläche sieht bei den Deutschen. Toyota / Lexus beweisen, dass auch die ganze moderne Technik völlig problemlos und extrem zuverlässig und haltbar sein kann. Aber so lange Typen wie du weiter blind deutsch kaufen und sich ignorant einreden, dass es andere nicht besser machen wird sich die Qualität bei den deutschen nie bessern und sie werden Kunden wie dich weiter abzocken während sie in deinem Geld baden, dich als willige Opfer ihrer Abzocke betrachten und auslachen.

      Antwort
    • 12. Februar 2019 um 19:34
      Permalink

      +Stefan K. Sei doch still wenn du Null Ahnung hast. Du weißt ja nicht mal was ein Rückruf ist. Bei den deutschen muss man alle Probleme teuer mit dem eigenen Geld reparieren. Bei den Japanern wird das Auto sobald auch nur ein potenziell problematisches Teil identifiziert wird zurückgerufen und auf Herstellerkosten verbessert. Das nennt sich Kundenservice. Nur die deutschen kommen auf die Idee, dass das ein schlechtes Zeichen ist. Gehirngewaschener als Nordkoreaner.

      Antwort
    • 19. Februar 2019 um 16:33
      Permalink

      +Siegfried Stanzel
      Ja klar machen die Milliardengewinne, weil die Leute immer weiter kaufen.
      Und zwar Autos, mit 300€ Thermosdaten und wer weiß noch, mit was für einer überflüssigen Technik.

      Antwort
    • 7. März 2019 um 10:36
      Permalink

      +CSYON …und darum fahre ich mit ein 22 Jährige amis….

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 16:52
    Permalink

    Bei der Heizung handelt es sich um den elektrischen Zuheizer.
    Er ist bei Diesel-Fahrzeugen des Konzerns verbaut, wenn sie ab Werk ohne Standheizung bestellt wurden.
    Der Masseanschluss ist von ähnlich zweifelhafter Qualität, wie der Anschluss des Generators an der Haupt-Sicherungsleiste neben der Batterie.
    Dort verschmoren bei vielen Modellen des VW-Konzerns regelmäßig die Anschlüsse.
    Ich war selbst davon betroffen, und habe entsprechend reagiert, bevor Unheil entstand.
    Der minderwertige Blech-Kabelschuh wurde gegen ein massives Exemplar aus dem Schaltanlagebau ausgetauscht.
    Danach blieb der Anschluss kalt (vorher hat man sich die Finger daran verbrannt).

    Antwort
    • 10. Februar 2019 um 12:14
      Permalink

      Also lese ich das richtig, dass ich nicht betroffen bin wenn ich die original Standheizung drin hab? Leon Exp. Diesel Bj. 2015

      Antwort
    • 12. Februar 2019 um 21:02
      Permalink

      Len Mar, Der VW-Konzern hat wohl bei sich und in den Seat- und Skoda-Autos früher schon einmal Probleme bei elektrischen Anschlüssen gehabt, wo dauerhaft höhere Ströme fließen: Im Plus-Verteiler mit den Sicherungen auf dem Akku wurden die Verbindungen unsicher. Hier waren, wie im gezeigten alten elektrischen Zuheizer, Schraubenköpfe in Kunststoff eingegossen. Gelockerte Elektrische Verbindungen hier lassen dann die Kabelschuhe glühen. Im schlimmsten Falle gibt es einen SchmorBrand am Anschluss. Ich habe ebenfalls wie Du einen dickwandigen Kabelschuh verbaut, die Verbindung zur LiMa bleibt nun cool. Eigentlich hätte ein millionenfacher Rückruf und Nachbesserung vom Hersteller erfolgen müssen! – Ich persönlich traue dieser noch kommenden Hochvolt- und Hochstromtechnik der Elektroautos NICHT, wenn schon so banale Fehler bei der Kabelverlegung zum Unglück führen können!

      Antwort
    • 15. Februar 2019 um 13:17
      Permalink

      mei A3 8P aus 2006 hatte damals auch einen elektr. Zuheizer ( war ebenfalls mal defekt) hatte aber auch eine SHZ ab Werk…

      Antwort
    • 15. Februar 2019 um 22:02
      Permalink

      Dan muß ich Mahl schauen bei mir unter die Motorhaube. Hab auch manchmal einen Brenn Geruch wen ich aus dem Auto steige. Vielleicht auch die Sicherung vom Generator.

      Antwort
    • 20. Februar 2019 um 22:08
      Permalink

      Bei meinem Skoda Octavia mit einer Standheizung ab Werk übernimmt diese die Funktion des Zuheizers. Der elektrische Zuheizer ist nicht verbaut. Das automatische Zuschalten des (Diesel-)Zuheizers kann man im Menü abschalten.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 17:25
    Permalink

    Anfangen zu brennen tut er erst nach Ablauf der Garantie. Das soll dann auch so sein damit man fix ein Neuwagen von der VAG Gruppe kauft.

    Antwort
    • 16. Februar 2019 um 14:30
      Permalink

      +schnoggel73 73 Sehr gute Entscheidung. Hab den Misthaufen von Golf 7 auch nach 3 Jahren angegeben. Hätte ihn am liebsten bei VW durchs Schaufenster gefahren. Nie wieder so ne VAG Rotze!

      Antwort
    • 16. Februar 2019 um 14:55
      Permalink

      +Wilson ….nur das ist wahres “german engineering”…….Hmmmm,wenn ich die 1.8 TFSI Motoren nehme,die Probleme mit den Kolben,den viel zu kleinen Ölabstreifringen,Steuerkette usw haben,oder die 3.2 FSI Motoren,wird mir schlecht.

      Antwort
    • 16. Februar 2019 um 15:39
      Permalink

      @schnoggel73 73 Bin mir nicht sicher wie du das meinst, aber mein Kommentar war purer Sarkasmus, meiner Meinung nach waren die Autos Ende der ’90er am idealsten, ebenso wie die Einstellung der Leute zu den Autos und das beste Auto überhaupt war für mich der 5-Türige Ford Escort mk7, leicht, groß, riesen Heck-Klappe, mit umgeklappten Rücksitzen hat man einen kleinen Pick-Up, eine 1,4er Benziner Maschiner reicht dicke, das Auto ist einfach genial ausbalanciert, da ist Freude am Fahren Programm, sieben Generationen Rennsport-Entwicklung gingen auch an der billigsten Massenproduktion nicht vorbei, selbst mit nem ausgelutschten Fahrwerk macht der mehr Spaß als jeder BMW und sportlicher als die Möchtegern-RS, -GTI etc. der VAG, absolut nichts ist dort ernsthaft entwickelt, Audi bläst sich sein 40 Jahren mit drei lächerlichen Siegen auf, wo Ford über 20 Siege eingefahren hat und im Gegensatz zum S1 keine Zuschauer verkrüppelt und umgebracht hat. Ich liebe Ford alleine nur wegen der Geschichte, so wie ich VW hasse alleine nur wegen der Geschichte, aber noch mehr wegen der Gegenwart, Größenwahn, Diktatur und pure Gier, sicherlich des Führers größtes Erbe, weil ja auch die Grundlage der “deutschen Identität”, wer den Schrotthaufen von Käfer nicht anhimmelt, man muss sich doch mal klar machen wie weit andere zu der Zeit waren, der ist ein Vaterlandsverräter.

      Antwort
    • 16. Februar 2019 um 17:30
      Permalink

      +Wilson Dann hab ich das falsch verstanden. 🙂
      Ich war früher auch immer pro VW gewesen.Aber als ich den neuen Seat gekauft habe und nach 1500 Km die ersten Mängel schon auftraten,dachte ich nur ” das gibts doch nicht “.Als ich dann einmal sogar zu einer VW Werkstatt gefahren bin,weil das Getriebe immer so heftige Schläge beim Anfahren-Gang wechsel usw von sich gab und der Meister mir gesagt hat,dass das bei den neuen Schaltgetriebe normal sei,weil soviel Spiel zwischen den Zahnräder wäre,wusste ich das ein Getriebeschaden ebenfalls schon vorprogrammiert war.
      Nö,das muss ich mir nicht antun.Ich fahr jetzt den alten Nissan und bin zufrieden jetzt.

      Antwort
    • 16. Februar 2019 um 17:34
      Permalink

      +Shadow_X Ich kenne auch jemand der einen Golf 7 fährt.Sein Fahrersitz war nach 30000 Km schon richtig aufgeplatzt an den Seitenwangen.Unglaublich sowas.

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 17:26
    Permalink

    Dem Holger wird vom vielen Pusten schwindelig, mir vom Fokus der Kamera….

    Antwort
  • 8. Februar 2019 um 17:49
    Permalink

    Ich habe im Video Seat Werbung bekommen.
    Genau mein Humor Youtube! XD

    Antwort
    • 8. Februar 2019 um 21:55
      Permalink

      +Mondeo MK4 von wem?
      Ah sorry dass ich nicht so viel Zeit habe 600 Kommentare durchzulesen…

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 18:42
    Permalink

    Ich will ja nicht meckern aber die Messleitungen die Holger da benutzt sind für diese Ströme alles andere als geeignet. 40A über eine 1.5 oder 2.5mm² Leitung ist schon Sportlich 🙂

    Antwort
    • 9. Februar 2019 um 4:57
      Permalink

      Der hat doch ne ganze Kiste davon .. wenn da mal eins abbrennt passt das scho 🙂

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 8:56
      Permalink

      Er wollte halt durch die Kabel eine zusätzliche heizleistung erreichen 😀

      Antwort
    • 9. Februar 2019 um 13:34
      Permalink

      War auch mein Gedanke: So dünne und extra lange Käbelchen bei dem Durchmesser der Original-Masseleitung hätte zu Denken geben müssen. Aber schlimmstenfalls hätten halt Holgers Strippen “elektrisch gerochen”… 🙂

      Ein Freund hat vor ca. 45 Jahren ein einstellbares Netzteil (bis 10A) selbst gebaut, zum Kalibrieren des eingebauten Amperemeters hat er sein Vielfach-Messgerät genommen im 10A-Messbereich. Dem sind die Messkabel weggekokelt – waren die dünnen, hochflexiblen Strippen, schön beweglich, aber mit sehr dünnem Leiter mit etwa 0,5 mm Querschnitt. Hat keine 10 Sekunden gedauert, da waren beide Messstrippen schwarz und unflexibel, die Isolation hat sich in Kohle verwandelt und roch ziemlich streng. 🙂

      Gruß

      Antwort
    • 12. Februar 2019 um 16:50
      Permalink

      Die im Auto verbauten Kabel sind eher noch dünner.

      Antwort
    • 13. Februar 2019 um 13:22
      Permalink

      @+Forever Pink F.: Im Video sieht die Masseleitung im Seat schon gut dimensioniert aus – verschmort war da nur was, weil im Zuheizer die Verbindung derart heiß wurde. Im Gegensatz zu Holgers langen und dünnen Strippen jedenfalls… 🙂

      Gruß

      Antwort
  • 8. Februar 2019 um 20:54
    Permalink

    Werner scheint in seiner Kfz – Schlosser Laufbahn nicht’s mehr zu erschüttern – Eisenharte Aussage ,,Schön” ;-). Großes Lob an die Firma Parsch – hier arbeiten noch richtige Mechaniker und keine Teiletauscher – Daumen Hoch 🙂

    Antwort
    • 16. Februar 2019 um 17:59
      Permalink

      Der werner ist doch kfz elektriker

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.