Triumph Scrambler 1200 XE (2019) im Top-Test: Für Straße und Gelände?

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Riesige Federwege, schickes Design und mächtiger 1200er. Das macht was her. Auch im Top-Test? Wir dürften die neue Triumph Scrambler 1200 XE intensiv testen. Den kompletten Artikel lest ihr in MOTORRAD 07/2019 sei 15.03. am Kiosk.

21 Gedanken zu „Triumph Scrambler 1200 XE (2019) im Top-Test: Für Straße und Gelände?

  • 21. März 2019 um 13:27
    Permalink

    die beste scrambler in der welt

    Antwort
  • 21. März 2019 um 14:42
    Permalink

    wie (negativ, wegen Hitze) wirkt sich der Auspuff aus?

    Antwort
    • 21. März 2019 um 23:42
      Permalink

      Durchaus spürbar, mich hat es wie gesagt in der Stadt gestört. Auf der Landstraße weniger aber man merkt halt einfach immer die Wärme /Hitze rechts vom Auspuff

      Antwort
    • 22. März 2019 um 11:49
      Permalink

      +Johannes Müller sieht natürlich super aus, nur sollte man sich daran nicht verbrennen können, kann man hoffentlich auch nicht….

      Antwort
    • 22. März 2019 um 23:10
      Permalink

      +Jörg Mayer Nein keine Sorge, so schlimm ist es definitiv nicht. Nur störend, nicht mehr. Wie immer gilt: Selbst probieren 👍

      Antwort
  • 21. März 2019 um 14:53
    Permalink

    Erstmal Danke für den kurzen Bericht. Schöner währen schon eigene Aufnahmen gewesen als die vom Werbespot; Was mich aber langsam schon etwas nervt, von Soziusbetrieb keine Rede. Generell kommt mir das Thema auch im Heft zu kurz. Gerade bei den größeren Mopeds. könnt ihr davon ausgehen, das so einige auch mit Sozius/a unterwegs ist. Stört da der Auspuff auch? Ist die Sitzbank lang genug? (Auch im Heft wären bei den diversen Tests einfach mal Bilder mit Sozius/a hilfreich; Die Scrambler ansich ist ein wirklich gelungener Wurf; Der Preis ist, wie hast du gesagt..angemessen? Nun, dafür das das Teil aus Thailand kommt, könnts auch günstiger sein. Aber gefällig ist, in der Tat.

    Antwort
  • 21. März 2019 um 18:25
    Permalink

    Eins hat mich etwas verwundert, Höchstgeschwindigkeit 177km/h, nicht das ich mit so nem Motorrad 250 fahren wollte,
    aber wenn man bei 177 in den Drehzahlbegrenzer rauscht, dann wird man wohl bei 140 nicht gerade angenehm unterwegs sein.

    Antwort
    • 21. März 2019 um 20:16
      Permalink

      Dort ist nicht das Drehzahllimit. Die ist elektronisch begrenzt wegen Stabilität. Also bei 140 ist die Welt und das Drehzahlniveau noch in Ordnung.

      Antwort
    • 21. März 2019 um 20:37
      Permalink

      +Stigsy Hmm, also das ist dann schon relativ schwach, so schwer ist es doch nicht ein Motorrad stabil zu halten bei höheren Geschwindigkeiten.

      Antwort
    • 21. März 2019 um 22:25
      Permalink

      +Peter Griffin Ja, wir sind früher bei Top Speed mit den Einzylinder Enduros herumgeschlingert, dass einem Angst wurde 😉
      Wir leben halt in Zeiten, wo viele stark an die Sicherheit von anderen denken. Das wäre noch nicht schlimm, wenn daraus nicht so viele Einschränkungen, Vorschriften und Verbote entstehen würden. Mit 177 fällt die XE bei mir persönlich aus….

      Antwort
    • 21. März 2019 um 22:37
      Permalink

      +Stigsy also meine frisierte TT 600 ging 160 nach GPS und schlingerte Null. Vibriert hat sie wie Sau. Also 190 könnten schon drinnen sein.

      Antwort
    • 21. März 2019 um 23:45
      Permalink

      Stigsy sagt es genau richtig. Das ist vermeindliches sicherheitsdenken, die karre läuft absolut stabil in den begrenzer. Allerdings gibt es null windschutz und man wird am breiten Lenker wie ein Segel aufgespannt, sodass due Höchstgeschwindigkeit für mich unterm Strich vollkommen egal ist. Mehr als 160 will ich mit so einer Maschine nicht länger als 5 Minuten fahren..

      Antwort
  • 21. März 2019 um 23:21
    Permalink

    Fangen wir mit dem Positiven an.
    Ich glaube jedem, wenn er sagt, dass dieses Motorrad gut zu fahren ist. Dazu gefallen mir auch die Farbgebungen dieser Triumph und die Leistung dürfte in der Tat mehr als ausreichend sein.

    Jetzt meine Negativ-Liste:
    -Für einen Scrambler ein 21″-VR? Wozu? Nur damit es vor der Eisdiele verwegener aussieht?
    Ja, sie kann scheinbar schon was im Gelände, aber wie im Video gesagt, kaum einer wird sie dort bewegen. Also wäre ein 19-Zöller besser gewesen!
    -Der Auspuff mag stylisch sein, aber so unpraktikabel! Da bleib ich auch lieber hässlich, statt mir die halbe rechte Körperhälfte weich kochen zu lassen. So schön sieht man verbrannt nämlich nicht aus!
    – *Persönlich* gefällt mir dieses Motor-Layout auch nicht. Es mag zu einer klassischen Triumph passen, aber so altbacken ist nun nicht mein Ding.
    -Davon ab finde ich diesen Trend zum Stollenreifen auf Strassenmotorrädern (s. Punkt 1 meiner Negativliste) daneben. Ich würde unter allen Umständen maximalen Grip einer coolen Optik vorziehen, selbst wenn er nur in Notsituationen notwendig ist.
    -Last but not least. Wo ist der Kardan? Der würde diesem Motorrad so gut zu Gesicht stehen.

    Fazit:
    Schade Triumph. Aber das können andere besser!

    Antwort
    • 21. März 2019 um 23:55
      Permalink

      +Johannes Müller Das glaub ich dir sogar, aber es schränkt auch massiv bei der Reifenauswahl ein. Der Tourance Next ist so ziemlich der einzige echte Straßenreifen (der mir einfällt wenigstens), der dann verfügbar wäre. Persönlich habe ich aber ein Faible für Reifen wie den CRA3. Eben Reifen die den Grip an vorderste Stelle stellen.

      Ach so, das hab ich oben übrigens vergessen. Ein super Artikel in der Zeitung und ein gutes Video!

      Antwort
    • 22. März 2019 um 23:13
      Permalink

      +Simon Lütt Danke! 21 Zoll Straßenreifen sind nicht gerade mein Spezialgebiet, gibt es keinen Pirelli Scorpion Trail 2 in der Größe? Für mich der klar beste Reiseenduro-Reifen…

      Antwort
    • 22. März 2019 um 23:17
      Permalink

      +Johannes Müller Das wäre bestimmt noch eine Option, wie auch andere “Trail”-Reifen.

      Antwort
    • 23. März 2019 um 0:50
      Permalink

      +Simon Lütt Der Pirelli ist ein Bomben Straßenreifen, kann außer Gelände alles, und zwar richtig gut. Grip, Rückmeldung, Stabilität, Handling,alles da. Nur nie Matsch…. Insofern also eine Top Wahl für ein solches Motorrad. Oder Überhaupt alle Reise “Enduros”…

      Antwort
    • 23. März 2019 um 10:19
      Permalink

      +Johannes Müller Hab ich doch völlig vergessen. Ja, Du hast Recht.
      Wie dem auch sei. Die Triumph hat ja leider auch andere Nachteile, die sie für mich unattraktiv macht, wie zB die Kochplatte am rechten Knie. Aber das sagte ich ja schon.

      Antwort
  • 22. März 2019 um 5:45
    Permalink

    Nur noch Kawasaki ZZR 1400 und sonst gar nichts! 🙂

    Antwort
  • 23. März 2019 um 0:02
    Permalink

    Diese Ausstattung hätte ich mir bei der R9t Scrambler gewünscht. Leider ist die Triumpf kein Kardanmotorrad, hätte sie aber noch ein Zentralfederbein, wäre sie nahezu perfekt. Allerdings hätte ich eher zur XC tendiert, denn 200 mm Federweg für ein Motorrad mit dem man eher selten im harten Gelände unterwegs ist völlig ausreichend. Die XC hat auf der Straße wohl die besseren Eigenschaften. Schade, dass es die XC nicht mit der gleichen Ausstattung wie der XE gibt.
    Ich habe echt mir überlegt sie zu kaufen, leider ist sie so gut wie ausverkauft, also stellt sich die Frage erst mal nicht. Mal sehen wie die Sache nächstes Jahr aussieht. Wenn Konkurent BMW hier nachlegen oder besser neu auflegen würde, wäre das auch eine Überlegung. Die derzeitige BMW ist dageben sehr altbacken.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.