Superbikes 2018: Teil 2 – Fazit | Tracktest

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Teil 2 unseres Tests in Spanien, sieben Superbikes im Vergleich. Aprilia RSV4 RF, BMW S 1000 RR, Ducati Panigale V4S, Honda CBR 1000 Fireblade SP, Kawasaki ZX-10 RR, Suzuki GSX-R 1000 R, Yamaha YZF-R1M. Wer hat unseren Test gewonnen?

Hier kommt ihr zum ersten Teil (Superbikes – Vergleichstest 2018: Teil 1 – Die Motorräder):

35 Gedanken zu „Superbikes 2018: Teil 2 – Fazit | Tracktest

  • 7. Mai 2018 um 13:51
    Permalink

    Hey Jungs. Ich bin eigentlich Reiseendurist muss aber sagen das Video war echt interessant und cool gemacht. Selten so klasse Umschreibung von Fahreindrücken gehört 👍🏻.
    Weiter so und danke 🤘🏻

    Antwort
    • 8. Mai 2018 um 12:20
      Permalink

      Steffen R. Ist wirklich anschaulich

      Antwort
  • 7. Mai 2018 um 16:56
    Permalink

    deswegen fährt man auf der Landstraße Aprilia Tuono 😀

    Antwort
    • 28. Mai 2018 um 20:18
      Permalink

      Ronny Weinreich quatsch? Ist ein 2 Sitzer Auto auch quatsch wenn es doch auch 4 Sitzer gibt?
      Ist ein Ferrari quatsch weil man ihn eh nicht ausfahren kann und das Fahrwerk bei einem RS3 zu hart ist?… Motorradfahren ist sowieso luxus.. Da gibt es kein falsches Bike. Der eine fährt ne Cross durch die Stadt, der andere ne Sumo, der eine ne Chopper und wieder ein anderer einen Cafe Racer oder Supersportler.

      Mir gefallen Supersportler am Besten. Würde jetzt aber auch nicht sagen dass ein Caferacer quatsch ist..

      Antwort
    • 10. Juni 2018 um 13:07
      Permalink

      Der Zonko von 1000ps wurde aber von ner rsv4 auf der Landstraße hergebrennt als er die touno getestet hatte und der Typ kann aber fahren😂😂

      Antwort
    • 15. September 2018 um 11:00
      Permalink

      +Ronny Weinreich Mir gefällt mein gsxr1000r auf Landstraße, alles aus dem Motorrad kann ich auf Landstraße nicht herausholen aber das gleiche gilt 1000cc nakeds, Tuono zum Beispiel. Ich denke mir doch eine Speed Triple RS zulegen.

      Antwort
    • 15. September 2018 um 12:39
      Permalink

      +Serge Go so im direkten Vergleich hat meine Tuono bis 10000 rpm mehr Leistung als die RSV4.
      Also genau in dem Drehzahlbereich in dem man sich auf der Landstraße bewegt.
      Klar reicht auch eine Street Tripple, aber die Mehrleistung einer Tuono in der Drehzahlmittte ist schon spürbar.
      Das müsste die Street Tripple mit mehr Drehzahl kompensieren.
      Auf der Landstraße zählt zwar nicht die Spitzenleisung, aber auf die Leistung bei unterer und mittlerer Drehzahl kommt es an und macht auch ein gutes Landstraßen Mopped aus.

      Antwort
    • 16. September 2018 um 7:46
      Permalink

      Ich stimme zu, darum spreche ich von Speed RS (1050cc)

      Antwort
  • 7. Mai 2018 um 19:17
    Permalink

    Habe mich als normale Mensch für Suzuki entschieden, die anderen kannst doch gar nicht bezahlen! Gefallen mir alle super gut😍liebe aleeeee bikes 🏍!!
    Jungs ihr habt richtig gut alles erklärt!top und Danke 🙏

    Antwort
  • 7. Mai 2018 um 21:10
    Permalink

    R1 ist die Beste 🙂 Zum Glück habe ich noch das 2016er Euro 3 Modell 😉

    Antwort
    • 9. Mai 2018 um 3:23
      Permalink

      Euro 4 Modelle sind noch besser vom Motor her

      Antwort
    • 27. Mai 2018 um 0:17
      Permalink

      Tja, die Yamahas sind auch teuer. Dürfen sie aber auch bei dieser Qualität. SUPER Verarbeitung. Wer dann noch mehr möchte, nimmt ein paar Bündel und trägt sie zu YEC (Yamaha Engineering Center). 🙂

      Antwort
  • 7. Mai 2018 um 21:35
    Permalink

    Höchster kurvenspeed, 2. Beste Zeit, geringstes Gewicht, dank Panigale update beste Optik und bei mir in München im Gegensatz zur bmw und Duc deutlich seltener: r1m persönlicher Favorit

    Antwort
  • 7. Mai 2018 um 21:58
    Permalink

    Das die Aprilia den Tracktest seit Jahren gewinnt, freut mich. Ich kenne die RSV4 gut (2013er Modell), aber auch die BMW, die Yamaha und die Kawasaki. Warum ich mir die Aprilia kaufen würde: Unheimlich transparent, sehr agil, Irre schöner Sound und ganz weiche Gasannahme. Im Vergleich dazu fühlen sich die Reihenvierzylinder schon ziemlich normal an. Für mich haben die nicht dieses wirklich außergewöhnlich tolle Fahrerlebnis.

    Antwort
  • 7. Mai 2018 um 22:15
    Permalink

    Yamaha R1M laut eurem eingespielten Datenblatt 171 kg (bei 10:00 min) vollgetankt? Da hat jemand wohl 30 kg gefunden 😉 Und noch eine Winzigkeit: Bei Doppel-R denke ich immer an die Fireblade, nicht an Kawi und nicht an BMW, sie war halt die erste Doppel-R. Egal, super Video, Danke!

    Antwort
  • 7. Mai 2018 um 22:42
    Permalink

    Diese 12 Daumen nach unten, sind 100 pro alles Kawa-Fahrer 😀

    Antwort
    • 8. Mai 2018 um 5:10
      Permalink

      Kann ich nicht bestätigen. Habe die ZX10RR bestellt (Kit + Mapping), das Vorderrad ist mehr in der Luft als unten xD.

      Antwort
    • 8. Mai 2018 um 21:32
      Permalink

      Tex das fühlt sich dann schnell an, effektiv macht das dann langsamer. Hatte ich damals bei meiner BMW auch. Die hat sich deutlich kräftiger angefühlt, weil das Vorderrad früh gestiegen ist. Die RSV4 bleibt deutlich länger unten, trotzdem bin ich genauso früh auf Höchstgeschwindigkeit. Sicher kann man alle Motorräder des Tests gut gebrauchen und letzten Endes entscheidet der persönliche Geschmack oder auch das Preis-Leistungsverhältnis. Viel Spaß mit deiner Kawa

      Antwort
  • 7. Mai 2018 um 23:51
    Permalink

    Das BMW Ducati Hausblatt hat wieder zugeschlagen……wenn die Honda immer deutlich früher gebremst werden musste?..wieso ist sie dann nur 1 Sekunde langsamer als die BMW…hätte man die ABS Sicherung auf der Rennstrecke raus genommen (einfach zu machen)… hätte Sie dann die Bestzeit und das mit deutlich niedrigster Leistung aller Motorräder…Ihr seid für mich keine Testzeitung….

    Antwort
    • 8. Mai 2018 um 6:30
      Permalink

      Es wurde getestet wie die Bikes sich verhalten wenn der Kunde diese bestellt. Mit Rennsetup, also angepassten Bikes, naja, bei der Kawa wär das Gegenteil rausgekommen.

      Antwort
    • 8. Mai 2018 um 14:21
      Permalink

      Bmw braucht keine Werbebroschüren, sie haben die zwei Werbeblätter PS und Motorrad… Die Bmw die schnellste Rundenzeit… Das glauben sie ja nicht einmal selbst…

      Antwort
    • 9. Mai 2018 um 3:31
      Permalink

      Bedenkt dass BMW immer speziell präparierte Maschinen an die Presse liefert. Die waren also sicher vom Setup her schon auf die Strecke eingestellt und das Mapping wohl eher nicht serienmäßig.
      Das ist ja das große Problem des BMW-Werbeverlages PS + Motorrad.
      Eigl. müsste man Maschinen für Tests IMMER anonym beim Händler bestellen und KEINE Pressefahrzeuge verwenden!
      Und wenn bei denen mal eine BMW mäßig abschneiden würde, wäre halt Gefahr dass ihnen das rießige Werbeetat von BMW wegbricht. Eine Neutralität kann so also kaum stattfinden.

      Antwort
  • 12. Mai 2018 um 8:56
    Permalink

    also ich fand den vergleichstest sehr gut. ein solcher test hilft meiner meinung nach am besten, für sich das geeignete moped zu finden. wenn man sein bike nur nach leistungsdaten und ranking kauft, wird man in den meisten fällen nie so richtig glücklich werden. und das ist hierbei wirklich sehr gut rausgekommen. alle achtung!
    ich denke man sollte nicht beleidigt sein, wenn der persönliche favorit nicht so abgeschnitten hat, wie man erwartet hat. es hat sich bei keinem je durchgeführten vergleichstest auf dieser welt nur das erstplatzierte modell verkauft und die anderen hersteller mussten ihres in die schrottpresse werfen, da diese ab dato zum ladenhüter wurden. jeder hat sein eigenes anforderungsprofil.
    natürlich stehen bei dieser kategorie die leistungsdaten in einem höheren verhältnis als bei anderen. trotzdem kommt es auf das persönlich zugeschnittene gesamtpaket an, wie zum beispiel vertrauen ins grundsetup und dergleichen.
    was mich freut ist, dass hier ein riesen aufwand betrieben worden ist um stärken und schwächen jedes probanden herauszuarbeiten. man sollte also nicht auf das ranking, sondern auf die auswertung konzentrieren, wenn man davon profitieren will. sehr gut gemacht!

    Antwort
  • 29. Mai 2018 um 14:48
    Permalink

    Thank you for the english subtitle👍👍👍

    Antwort
  • 20. Juni 2018 um 6:27
    Permalink

    I really enjoyed this video. Thx guy for adding subtitles 👍

    Antwort
  • 22. Juli 2018 um 12:13
    Permalink

    Die Preise sind mittlerweile echt krass geworden. 2008 gab’s ne 10er für 10k als Tageszulassung. 2018 bekommst dafür ne halbes Motorrad..

    Antwort
    • 18. Februar 2019 um 18:30
      Permalink

      Geb ich dir recht, die Preise sind absolut überzogen

      Antwort
    • 21. März 2019 um 20:32
      Permalink

      Die neue BMW ist doch preislich wieder Recht konservativ unterwegs

      Antwort
  • 30. Juli 2018 um 19:56
    Permalink

    Die Japaner also im Prinzip alle hinten, und die Europäer alle vorne AAAAAAAHHHAA ne ne is klar….!

    Antwort
  • 9. November 2018 um 7:25
    Permalink

    Unfortunately triump & ktm not join in superbike class… Without mvagusta & norton too.

    Antwort
  • 14. November 2018 um 6:30
    Permalink

    Bla bla bla BMW bla bla bla BMW
    Schon merkwürdig in England oder USA oder sonst wo ist nix mit BMW.
    Zu viele halb Wahrheiten in diesem Bericht.

    Antwort
  • 2. Februar 2019 um 16:15
    Permalink

    Der Test ist zwar schon etwas her, aber die R1M wiegt definitiv mehr als 171Kg vollgetankt ^^

    Antwort
  • 14. Februar 2019 um 2:07
    Permalink

    Bin ich der einzigste der die r1 rn19 immernoch als das schönste motorrad empfindet???

    Antwort
  • 15. Februar 2019 um 14:58
    Permalink

    another great video , thanks again for the subs 🙂

    Antwort
  • 21. März 2019 um 20:34
    Permalink

    Schade dass man die Zeitenliste und die Abstände nie zu Gesicht bekommen hat

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.