Sicherheit im Wohnmobil

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Sicherheit beim Wohnmobil ist ein wichtiges Thema. Daher möchte ich mit diesem Video einige Möglichkeiten zeigen, wie man die Sicherheit im Mobil verbessern kann. Es ist nur ein kleiner Ausschnitt an Möglichkeiten. Es gibt verschiedene Sicherungen, Schlösser, usw. die man zusätzlich anbringen kann. Im Internet findet man für unterschiedliche Modele, entsprechende Sicherungen für Türen und Fenster. Hier einige Links zu den Webseiten.

26 Gedanken zu „Sicherheit im Wohnmobil

  • 4. August 2017 um 11:16
    Permalink

    Wie immer sehr informativ, herzlichen Dank !

    Antwort
  • 4. August 2017 um 15:58
    Permalink

    Danke für die Tipps! Die Holzleiste für das Schiebefenster finde ich ganz interessant.

    Den Vorsichtsmaßnahmen unterwegs kann ich nur Zustimmen, weg von den Ansammlungen der Parkplätze. Unsicher bin ich noch in ländlichen Gebieten, ob es da sicherer ist. Bisher dachte ich schon:-)

    Für die Fahrertüren nutze ich einen Spanngurt aus dem Baumarkt, dann habe ich einen Bewegungsmelder mit lauter Sirene (vom Discounter) im Innenraum Richtung Seitentür, die Fenster habe ich mit einzelnen lauten Magnetkontaktalarmen gesichert. Dient alles nur zum “Abschrecken” bzw. unbequem machen. Ansonsten gibt es die Versicherung;-)

    Antwort
    • 8. August 2017 um 22:30
      Permalink

      Meine Erfahrung im Ausland zeigt: Am besten an Kirchen und Friehöfen, dann aber bitte nicht an einem Sonntag …

      Antwort
  • 5. August 2017 um 10:16
    Permalink

    Hallo Hartmut
    Die große Tür im Camper würde ich mit fluoreszierende folie oder mit Fluorband bekleben so ist Tür auch im Dunkeln zu finden keine Strom keine Licht oder schlimmer Feuer und der Rauch dann wird das suchen nach der Tür heikel.
    Gruß Mario

    Antwort
  • 5. August 2017 um 19:39
    Permalink

    Danke für die Tips

    Antwort
  • 5. August 2017 um 21:56
    Permalink

    Ihre Videos sind immer sehr interessant

    Antwort
  • 6. August 2017 um 9:42
    Permalink

    vielen Dank,fuer das Video , es war sehr Interessant

    Antwort
  • 6. August 2017 um 10:52
    Permalink

    Ich finde es schlimm, das besonders im Wohnmobilbereich seitens der Fahrzeughersteller quasi keinerlei Vorkehrungen für sichere Fahrzeuge getroffen werden. Ganz im Gegenteil. Es ist erschreckend, in was für einer miesen und billigen Qualität Türen/Beschläge, Fenster und deren Verriegelungen, Dachluken ect. angeboten werden. Und zwar übergreifend in allen Fahrzeugkategorien. Besser wird es wohl erst, wenn Morelo, Concorde oder ähnliches auf der Motorhaube steht, versehen mit dem entsprechend horrenden Preis. Oder man lässt sich für ein paar hundertausender ein Mobil nach Wunsch fertigen, und nimmt dann Einfluss auf die verbauten Komponenten. Aber alles was (für richtig viel Geld) von der Stange geliefert wird, ist doch ein schlechter Witz.

    Antwort
    • 1. September 2017 um 16:22
      Permalink

      DriveLongRoad

      Antwort
  • 6. August 2017 um 17:12
    Permalink

    Gut erklärt.

    Antwort
  • 6. August 2017 um 20:13
    Permalink

    6:55 Das bricht keiner so schnell auf, aber dazu eine Idee / Ergänzung meinerseits:
    Ich würde die lange Kette in der Mitte teilen und das Ganze mit der 3. Kette (die von unten) mit einem schnell zu entriegelnden Splint / Bolzen sichern.
    Also:
    Jeweils das letzte Glied von der rechten / linken Kette parall übereinander, dann das von der unteren Kette durchstecken und mit einem Bolzen, Split,zur Not dicken Schraubenzieher sichern.
    >Splint ziehen, alle Ketten fallen auseinander, beide Türen sind frei.
    Bedenke, dass Du im Notfall (Feuer, Überfall…) auch mal schnell aus dem WoMo raus musst, da sind manchmal Sekunden entscheidend!
    Auch wenn man natürlich immer hofft, das eigentlich nie zu brauchen…

    Antwort
    • 8. August 2017 um 10:15
      Permalink

      Albrecht8000 die Kette ist sinnlos wie ein Kropf. Scheibe eingeschlagen, Kette öffnen, fertig. Wenn schon, dann die Kette mit gutem Schloß sichern.

      Antwort
  • 8. August 2017 um 20:00
    Permalink

    Sehr sympathisch – ganz tolles Video!

    Antwort
  • 9. August 2017 um 21:47
    Permalink

    Und am besten auch einen Gaswarner installieren der auf Narkosegase reagiert!

    Antwort
  • 18. August 2017 um 3:05
    Permalink

    Hallo,
    min. 2.45 die wahl der Orte für die Deckenspots, erschließt sich mir nicht wirklich.

    Antwort
    • 18. August 2017 um 8:13
      Permalink

      Carsten K
      Sieht durch die Perspektive etwas komisch aus. Ist ordentlich vom Hersteller gemacht.

      Antwort
  • 21. August 2017 um 21:14
    Permalink

    Wir haben 2 Rottweiler dabei zusammen 90 kg, reicht als Schutz auf dunklen Rastplätzen. Aber tolle Tipps für solche ohne Rottweiler 😉

    Antwort
    • 5. Februar 2018 um 21:36
      Permalink

      Ja, tolle Abschreckung, aber wenn die Narkosegas einsetzen schlafen auch die Rottis. Auf manchen Strecken ist es halt nachts unsicher. Aber wie Hartmut schon sagt, Stellplätze oder Campingplätze zum übernachten anfahren. Ist immer noch das sicherste.

      Antwort
  • 4. September 2017 um 16:14
    Permalink

    Du machst das voll cool 💪👍👍👍

    Antwort
  • 1. Februar 2018 um 18:58
    Permalink

    Danke für die Tipps😊

    Antwort
  • 10. Februar 2018 um 13:30
    Permalink

    Danke Herr Conrad für diesen sehr guten Bericht. TOMMY wir sind 2017 nachts in unserem alten und ungesicherten WoMo überfallen wurden. Es war Horror !!! Ich hatte vorher keinerlei negative Gedanken, das war vielleicht mein Fehler für meine Naivität.Jetzt kann ich immer noch nicht nachts gut schlafen, weil ich dieses scheiß Gefühl nicht los kriege, dass ein Krimineller vor meinem Bett steht. Das Schloß ist immer noch nicht repariert, weil es schwer ist für das betagte WoMo einen Ersatz zu kriegen. Das wäre mir alles erspart geblieben, wenn ich wie Herr Conrad gehandelt hätte. Christl

    Antwort
  • 23. Juli 2018 um 18:12
    Permalink

    danke für die vielen Tipps. Heute habe ich ein Problem, vielleicht kann jemand helfen. einbau eies neuen Türschloßes in die Serviceklappe von der thetford Kassette. Serviceklappe 3. Finde nirgends eine Anleitung dafür unser Womo ist schon etwas älter.

    Antwort
    • 23. Juli 2018 um 18:25
      Permalink

      Leider kann ich dazu nichts beitragen!

      Antwort
  • 2. Dezember 2018 um 11:08
    Permalink

    Die Türen vorne sichern wir so ähnlich schon seit über 20 Jahren nachts so ab. Und im Notfall kann man so auch sofort weg fahren ohne die Sicherung zu lösen.

    Antwort
  • 2. Dezember 2018 um 22:22
    Permalink

    Statt dem Nagel, der wird kaum helfen, habe ich lieber auf stabile Edelstahlschienen von http://www.wo.o-sicherheit.de gesetzt. Dawird das Fenster insgesamt in Kombi mit einem Edelstahlwinkel hinter der Fahrzeugwand gesichert. Die Wand reißt so schnell keiner raus.
    Ansonsten tolle Tipps. Weiterso.

    Antwort
  • 27. Februar 2019 um 11:50
    Permalink

    Vielen Dank für die vielen Tipps! Das Thema Sicherheit im Wohnmobil wird in der Tat immer wichtiger. Wir haben unser Mobil (Kastenwagen) jetzt auch mit einigen technischen Vorkehrungen ausgebaut. Eine kleine Serie mit Videos dazu ist gerade auf meinem Kanal gestartet.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.