Ducati Multistrada im Test: 950 vs. 1200

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Klein gegen groß: Ducati Multistrada 950 gegen Ducati Multistrada 1200. Wer gewinnt den Vergleichstest? Den kompletten Test lest ihr in MOTORRAD 7/17 ab 17.03. am Kiosk oder hier:

13 Gedanken zu „Ducati Multistrada im Test: 950 vs. 1200

  • 17. März 2017 um 16:41
    Permalink

    Vernunft schlägt Power, offene und ehrliche Worte, man hätte zuerst ganz klar an den
    Sieg der 1200 geglaubt. Da ich mich für über die Multistrada informiert hatte, ein paar
    Infos. 152PS, 128 Nm laut Ducati Homepage für die 1200er bei 232Kg Gewicht. 😉

    Antwort
  • 17. März 2017 um 17:33
    Permalink

    Wenn die Grosse, dann die S Version. Klar… muss man bezahlen wollen/können.
    Zudem hat sie dann in Punkto Sicherheit (Bremsen etc.), semiaktives Fahrwerk, Beleuchtung, Keyless, Tempomat und Screen schon noch div. weitere Vorteile wie “nur” den Motor bzw. die Leistung.

    Das Drehmomentloch ist übrigens in der Zwischenzeit erheblich geringer geworden. Es gib verbesserte Mappings (Update) und eine neue Airbox. Damit ist es kaum oder gar nicht mehr vorhanden.

    Übersetzung: Ja die ist verschieden. Klar. Man kann es aber relativ schnell per Ritzel-Wechsel den eigenen Bedürfnissen anpassen 😉

    Antwort
  • 17. März 2017 um 18:28
    Permalink

    Frage: das Drehmomentloch der DVT ist ja quasi seit Erscheinen berühmt-berüchtigt. DUC hat 2016 und nun auch 2017 ein Software Update gebracht bzw in den aktuellen 2017 DVT Modellen auch die Airbox umfangreich geändert (größere Ansaugöffnung etc). Mich würde interessieren, ob die in eurem Test verwendete 1200er hier alle Änderungen drinnen hatte? Denn die im Video gezeigte Drehmoment-Kurve der 1200er lässt auf Stand 2015 vermuten….Danke…

    Antwort
    • 17. März 2017 um 19:29
      Permalink

      Ich habe eine 2015 DVT-S und bin sie nun ~17tkm gefahren. Ich kenne sie daher auch recht gut nach dem ersten Software Update aus 2016 und das brachte bereits eine spürbare Verbesserung der Delle. Ich kann nicht glauben, das sich nicht auch diese softwareseitige Verbesserung auf eine reale Drehmomentmessung nieder schlägt. Nun zeigt aber die Zeitschrift eine mehr oder weniger deckungsgleiche Drehmomentkurve wie das 2015er Model ohne all diese Änderungen.

      Antwort
    • 18. März 2017 um 9:22
      Permalink

      Die Aussagen von Jet fink decken sich NICHT mit vielen anderen Aussagen von Muiltistrada Besitzern in div. Foren etc.
      Da wird vielfach ausgesagt, dass mit der neuen Software das Leistungsloch weg ist. Teilweise spätestens nach dem Airbox-Update.

      Antwort
  • 17. März 2017 um 20:10
    Permalink

    Die Kleine scheint wirklich ein guter Wurf zu sein. Ich sitze da super drauf und war mit dieser Meinung auf den HMT nicht alleine – dort habe ich auch “beste Sitzposition der Mittelklasse insgesamt” gehört. Die “inneren Werte” stimmen! Ein toller Einstieg von Ducati in die Reiseenduro-Mittelklasse!

    Leider finde ich die Multistrada potthässlich, daher kommt sie für mich nicht infrage. Auch das zu hohe Gewicht könnte manchen stören, und da eine Reiseenduro zuverlässig sein muss wäre eine Duc nicht meine erste Wahl. Wenn sie sich als zuverlässig herausstellen sollte, wird das vermutlich ein echter Kassenschlager für Ducati.

    Antwort
  • 17. März 2017 um 20:12
    Permalink

    ach so, seht doch mal zu, dass Ihr den Sound besser hinbekommt, sehr dumpf

    Antwort
  • 18. März 2017 um 0:43
    Permalink

    Warum überrascht das denn so?
    Man muss doch nur rund 13 Jahre zurückgehen und bei Suzuki die an die V-Stroms denken, wo auch die 650er die 1000er ausstach.

    Antwort
  • 18. März 2017 um 13:17
    Permalink

    Na ja…….das werde ich mal selbst testen;-))
    Bin übrigens im Jahr ca 20.000km mit meiner MS1200S unterwegs, und sie ist ein Traum was das Reisen angeht.
    Und die Power ist einfach nur toll, man bekommt dieses verschmitzte Grinsen unter dem Helm wenn man am Kabel zieht.
    Hab ich das auch noch bei der 950? …….(das möchte ich nach diesem Test wissen;-))
    Ducati heißt pure Emotion und ein bisschen Machopower, und das erwarte ich von dem Lebensgefühl DUCATI.
    Ansonsten gibt es bestimmt vernünftigere Bikes für geruhsames Touring. Mal ganz abgesehen von den Folgekosten.
    Es grüßt der Klaus

    Antwort
  • 19. März 2017 um 0:30
    Permalink

    Ist geil das Moped ! kann ich ja sagen weil das jetzt Audi dahinter steckt !

    Antwort
  • 19. März 2017 um 6:59
    Permalink

    Dieses Video war gut, nicht so langweilig und steif wie die meisten Videos von Euch.

    Antwort
  • 6. April 2017 um 20:48
    Permalink

    bei 0:59 sieht man mal wie bescheiden dieser haessliche Plastikschnabel verarbeitet ist. Dafuer geb ich keine 13000 Euro aus. Dann lieber ne 1090er KTM.

    Antwort
  • 10. April 2017 um 0:15
    Permalink

    Können Lehrer nicht kopfrechnen? 2500.-? ;-)) Von 13k zu 16.5k sind 3.5k Differenz!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.