Ausprobiert: Fuelfriend Benzinkanister

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Das Kanister-Sortiment von Fuelfriend umfasst die Größen 0,5 Liter, ein Liter, 1,5 Liter und zwei Liter und funktioniert zuverlässig.

11 Gedanken zu „Ausprobiert: Fuelfriend Benzinkanister

  • 19. Dezember 2018 um 15:41
    Permalink

    Naja, wer es braucht .Die nette Idee mit dem im Öl mitgeführten Einfüllrüssel – so ist Sauerei vorprogrammiert.

    Antwort
  • 19. Dezember 2018 um 15:57
    Permalink

    genial

    Antwort
  • 19. Dezember 2018 um 17:13
    Permalink

    Kann man auch Durchsichtige version für Benzin nehmen? weil Durchsichtige Praktischer ist kann man sehen wie viel Sprit drinn ist genau so wie beim Befüllen bei Tanke damit es nicht plötztlich überläuft oder man evt noch Paaar ml nachzapfen will oder kann

    Antwort
  • 19. Dezember 2018 um 18:44
    Permalink

    Wauuuuu !
    Das nenn ich mal ne^n Flachmann ! 😉

    Antwort
  • 19. Dezember 2018 um 19:35
    Permalink

    Habe ich jetzt richtig verstanden? Beim Ölkanister hängt der Rüssel beim Transport in der Brühe und der tolle Spritkanister fasst sagenhafte 1,5 Liter. Fazit: Alles Dinge, die die Welt nicht braucht.

    Antwort
    • 13. Januar 2019 um 20:54
      Permalink

      Mario, du schreibst: „ … Dinge, die die Welt nicht braucht.“ Doch braucht man schon! Fahre u. a. auch eine kleine Beta Alp 200 mit einem nur 6 L. Tank. Auch bei sparsamen Verbrauch 3,5L./100 km ist der Tank schnell leer. Da ist der 1,5 L. Benzinkanister echt super, dank des Einfüllrüssels auch sauber zu handhaben.

      Antwort
  • 20. Dezember 2018 um 12:49
    Permalink

    Dinge die die Welt nicht brauch! Am besten hat mir bei dieser Präsentation die junge Dame gefallen 🤷🏻‍♂️

    Antwort
    • 13. Januar 2019 um 20:56
      Permalink

      Denis, lies meine Antwort zu “Dinge die die Welt nicht braucht.” oben von Mario!

      Antwort
  • 20. Dezember 2018 um 22:05
    Permalink

    Bei meiner Enduro mit 6 Liter Tank
    grundsätzlich schon sinnvoll. Moderation grottenschlecht. Die sieht aus als würde sie Steine nach Mordor schleppen. Und ganz toll wenn der einfüllstutzen doppelt so hoch ist wie der Kanister. Kein Wort über die Dichtigkeit. Echt mieser Beitrag.

    Antwort
  • 21. Dezember 2018 um 22:32
    Permalink

    Leider sind die Öffnungen für einen Benzinhahn zu klein. Finde es zu umständlich diese zu befüllen.

    Antwort
  • 30. Dezember 2018 um 22:59
    Permalink

    Im allerschlimmsten (!) Notfall tut‘s auch eine 1,5 Liter Wasserflasche. Die bekommst du überall, saut zwar ein wenig aber in Afrika oder Asien eine übliche Art, Benzin zu transportieren. Als Trichter dient eine abgeschnittene zweite Flasche.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.