Bremsscheibe komplett kaputt – Wie kann SOWAS passieren? | Dieselskandal: Die Docs in Rage

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Ein Peugeot 2008 BlueHDi (2016, 81.000 KM, 1.6L, 88 KW) ist zur Inspektion in Holgers Werkstatt. Doch dabei fallen den beiden tiefe Riefen in der Bremsscheibe auf. Wie können so tiefe Rillen entstehen? Der Blick auf die Bremsbeläge gibt einen Hinweis.
Wisst ihr die Antwort? Schreibt sie uns in die Kommentare!

Außerdem: Ein VW Passat (Baujahr 2000) mit defekter Zentralverriegelung – der Grund ist kurios…

_____________________________________
Zu unserem Shop gelangst du hier:

Die Autodoktoren auf Facebook:

Die Autodoktoren auf Instagram:

70 Gedanken zu „Bremsscheibe komplett kaputt – Wie kann SOWAS passieren? | Dieselskandal: Die Docs in Rage

  • 13. November 2018 um 14:22
    Permalink

    Neues Video von den autodocs. Der Tag ist gerettet 🔝😉

    Antwort
  • 13. November 2018 um 14:29
    Permalink

    Altes Franzosenproblem (hat auch Renault) entsteht durch fehlendes Bremsscheibenabdeckblech. Da können sich wunderbar Steinchen o.ä. Teilchen zwischen Belag und Scheibe verirren!! Metallteile sind von der Bremsscheibe!

    Antwort
    • 14. November 2018 um 23:42
      Permalink

      +Obsessed Detailer Ich habe bei meinem Focus 2.0 TDCi 136Ps Bj 2006 bis jetzt immer Scheiben und Beläge von ATE verbaut. Weil diese auch ab Werk verbaut sind. Ich habe auch noch nie Probleme gehabt mit Riefen in den Scheiben.

      Antwort
    • 29. November 2018 um 20:25
      Permalink

      +Nicolai Wendel Beim 3b gibt es diese abdeckung nicht, kommt erst beim 3BG.

      Antwort
    • 3. Dezember 2018 um 13:14
      Permalink

      Du hast recht,hab selber Peugeot 205 und Peugeot Partner gefahren. Innere Bremsscheibenseite hat höheren Verschleiß durch Dreck, haftenden Bremsbelag-Rückstand und schwimmenden Bremssattel.Unterschiedlicher Druck auf den Belag nach den Bremsvorgang könnte auch noch sein zusätzlicher Grund sein.

      Antwort
    • 11. Februar 2019 um 19:27
      Permalink

      +Schmidt54 nein!! Lenkung und Bremsen nie Schweißen nicht Al Anwärmen….. Normalerweise!!!

      Antwort
    • 13. März 2019 um 10:22
      Permalink

      +BobDerEine1 Genauso mache ich es seit 15 Jahren, immer ATE Discs und ATE Beläge, halten lange, perfekte Bremswirkung und kaum Riefenbildung, wenn dann waren die Bremssättel hinüber.

      Antwort
  • 13. November 2018 um 14:41
    Permalink

    Peugeot sorgt nur dafür das die Scheiben nicht länger halten als die Beläge.

    Antwort
    • 16. November 2018 um 9:08
      Permalink

      +hawkseye das ist leicht.
      Weil die Wartungskosten so hoch sind. Komplette Sanierung von so einem Auto kostet gern mal so viel das du nen neuen gebrauchten in gutem Zustand bekommst..
      Die Deutschen verbrauchen ihre autos und ab in die Presse.
      Warum du mehr Franzosen siehst?
      Da muss doch dauernd alles getauscht werden.. also große summen in kleinen Raten..

      Antwort
    • 16. November 2018 um 15:33
      Permalink

      +Peter Leidgen Sorry, sowas dämliches habe ich auch schon lange nicht mehr gehört. Das hört sich nach dem typischen Stammtischgelabber von einem BMW Mitarbeiter an.

      Bei ausländischen Fahrzeugen gibt es zuhauf Ersatzteile, selbstverständlich auch von Qualitativ guten Herstellern.
      Einzig bei Asiaten, speziell Toyota hatte ich eine eingeschränkte Auswahl, jedoch war das auch zu verkraften.

      Sowas auf Glück zu belassen… die Ingenieure lachen sich einen ab.

      Antwort
    • 16. November 2018 um 16:20
      Permalink

      +Phantom Klar gibt’s auch bei ausländische Hersteller auch verschiedene Ersatzteil Hersteller vor allem bei typische Verschleiß Teile, aber sobald man diese Region verlässt sieht es oft mau aus.

      Außer Orginal Teile gibt’s dann meist nur noch ein weitere Hersteller wobei deren Preise dann ähnlich sind.

      Übrigens ich fahre aus Überzeugung ein Volvo 960 Kombi. Diese hat zwar schon gut 250 000km auf die Uhr, läuft mit 1 Motor und Getriebe immer noch einwandfrei und hatte erst letzte Woche neuen TÜV bekommen wobei der Prüfer selber erstaunt war das außer ein wenig Flugrost am Unterboden nichts war und die Fahrwerks Teile sind mit ausnahme der Stoßdämpfer immer noch die ersten.

      Antwort
    • 23. November 2018 um 14:19
      Permalink

      Stimmt, ich hatte Peugeot 308 2003 BJ so viele probleme hatte ich mit keinen auto wie mit dem !!!

      Antwort
  • 13. November 2018 um 14:45
    Permalink

    Semi-Metallic

    Reibmittel der Kategorie „Semi-Metallic“ enthalten 30 bis 65 % Metall (Stahl, Eisen, Kupfer, Messing etc.) gemischt mit Graphit, Füllstoffen und Bindemitteln. Diese Beläge haben den Ruf niedriger Kosten bei einer langen Haltbarkeit und eines guten Heißbremsverhaltens, aber auch eines hohen Verschleißes der Bremsscheibe und der Anfälligkeit für Quietschen. Hauptmarkt dieser Bremsbeläge war bisher Nordamerika, wo sie aber zunehmend von keramischen Belägen verdrängt werden.

    Low-Metallic

    Reibmittel dieser Kategorie bestehen aus den vorgenannten organischen Stoffen, gemischt mit einem Anteil von 10 bis 30 % an Metall, meist Kupfer oder Stahl. Diese Beläge stehen im Ruf eines besseren Heißbremsverhaltens, besonders bei hohen Geschwindigkeiten. Auf der Negativseite werden Bremsstaub und Quietschneigung genannt. Hauptmarkt dieser Beläge ist Europa.

    Antwort
    • 14. November 2018 um 19:24
      Permalink

      +matzefisch
      Southpark ?

      Antwort
    • 14. November 2018 um 21:02
      Permalink

      Der innere Klotz verschleißt immer etwas stärker, da er als erstes durch den Radbremszylinder an die Bremsscheibe gedrückt wird bevor der Schwimmsattel den 2. Klotz ranzieht.

      Antwort
    • 14. November 2018 um 23:24
      Permalink

      Marius Thomas Also ich kenne das aus dem Motorrad Bereich als „Sinter Metall“ Belege. Alternativ irgendwie auch oft als „Renn-Belag“ bezeichnet. Hier gibts amscheinend ausschließlich 2 Meinungen zu: a) Super Belege b) „Hilfe hilfe meine Bremsscheibe war nach 2 Wochen durch“. Genau deswegen habe ich mich bisher immer fuer die guten alten organische trw Lucas Belege entschiedem 😊

      Antwort
    • 15. November 2018 um 8:58
      Permalink

      +wdhomer2810 Das wäre eine idee von mir, oder der Fahrer hat große Füße und der fuß liegt mit auf der Bremse 🙂

      Antwort
    • 24. November 2018 um 8:06
      Permalink

      +OfficialHardtechnoChannel MW. kommt Meinung b) dadurch zustande das Gussbremsscheiben montiert sind.

      Antwort
  • 13. November 2018 um 15:06
    Permalink

    Der Werner ist echt der beste Mann, hat Humor, Hirn und ist nicht auf den Mund gefallen 🙂

    Antwort
  • 13. November 2018 um 15:31
    Permalink

    Euer Werner ist schon ne Kanone ! Einer vom alten Schlag , mag ich ! ;-))

    Antwort
    • 14. November 2018 um 15:07
      Permalink

      +Michelle Evans Unter Spielen könnt ich Betonschuhschwimmen anbieten oder Oberleitungbalancieren.

      Antwort
    • 14. November 2018 um 15:12
      Permalink

      +Michelle Evans man sollte dich hier sperren. Nein ich melde dich weil es hier nix zu suchen hat.

      Antwort
    • 14. November 2018 um 17:24
      Permalink

      Werner komunizirt mit Cheff durch Blume, weil ohne Blume haut Cheffe Werner mit Blume zu Mußbrei, zu deutsch, er hat ihm sagen wollen,
      Kauf dich mal selbst ein Magnetstift.

      Antwort
    • 15. November 2018 um 16:06
      Permalink

      Gleiche Fahrzeug und nach 35000km Bremsscheiben vorne , Beläge vorn und hinten Platt. Habe bei Peugeot Kulanzantrag gefordert

      Antwort
  • 13. November 2018 um 15:36
    Permalink

    Es hat mal wieder extrem Spaß gemacht euch zu schauen !

    Antwort
  • 13. November 2018 um 15:37
    Permalink

    Ich finde es toll wenn man sich vor Fehlern nicht versteckt, diese zugibt und auch nicht raus schneidet. Hut ab! Hat auch Vorbildfunktion.

    Antwort
    • 2. März 2019 um 1:31
      Permalink

      +L 5631 Pack mich einfach nur am Kopf von den Sätzen von Dir! Troll Y-Acc sonst nichts! Wahrscheinlich nur für hier erstellt um sinnlose Kommentare von sich zu lassen! Fehler, Satzzeichen und Satzstellung einfach nur unter aller ….!

      Antwort
    • 3. März 2019 um 9:51
      Permalink

      +ayby core dein Satz oben ist grammatikalisch auch nicht gerade ein Traum. Außerdem schreibt man es Hartz IV.

      Schämen solltest du dich.

      Antwort
    • 3. März 2019 um 13:45
      Permalink

      +ayby core genau dein Format! 😉

      Antwort
    • 3. März 2019 um 14:32
      Permalink

      +xblinGex Richtig! Mag es einfach, dir bei der Liebessuche zuzusehen….du schaffst das.

      Antwort
  • 13. November 2018 um 15:43
    Permalink

    Hehehe, Umweltschutz in Köln. Wie lächerlich. Die Autos sollen kein Dreck mehr in die Luft blasen und über den Fluss fahren die Dampfer aus dem 18ten Jahrhundert… 🤨

    Antwort
    • 16. November 2018 um 23:17
      Permalink

      DONALD TRUMP Linke Trolle sind immer dort anzutreffen wo es um ihre Hassthemen geht

      Antwort
    • 21. November 2018 um 8:45
      Permalink

      +Dani Witt yeah danke du sagst das was ich mir seit jahren Denke 😅😁😁😊👌

      Antwort
    • 28. November 2018 um 1:07
      Permalink

      +the chain
      Top Mann von Umweltschutz reden für Windkraft sich einsetzten und Hunderte Wälder aholzen für Paar Windkrafträder aber über Umweltschutz reden ein Tipp wenn ihr so weiter macht mußt ihr bald
      was anderes schutzen lange machen die Leute das nicht mit !

      Antwort
    • 28. November 2018 um 1:12
      Permalink

      +super mario Der the chain meint es so das wir in verstehen !
      Halt die Fresse Arbeite weiter !
      Ist halt ein Sozi !

      Antwort
    • 28. November 2018 um 6:15
      Permalink

      +vbh chack für Braunkohle werden tausende Wälder abgeholzt und ganze Kleinstädte zerstört. Selbst wenn für Windräder ganze Wälder abgeholzt würden, was nicht der Fall ist, wären diese also noch besser 🙂

      Antwort
  • 13. November 2018 um 15:48
    Permalink

    Bald muss es hier mal ein Werner-Special geben! 😂

    Antwort
    • 13. November 2018 um 22:34
      Permalink

      JA!
      Ich hatte ja schonmal sowas wie *”Ein Tag mit Werner”* vorgeschlagen.
      So langsam kann er sich nicht mehr davor drücken …
      ;p

      Antwort
    • 13. November 2018 um 23:38
      Permalink

      @Kermit Frog Definitiv 😉

      Antwort
  • 13. November 2018 um 16:10
    Permalink

    Mitarbeiter des Tages: Werner, er baut die Werkzeuge selbst ;D

    Antwort
  • 13. November 2018 um 16:57
    Permalink

    Hey ihr beiden,
    hatte ein Problem mit der Fensterhebern an meinem Auto. Habe dann den genialen Tipp mit dem Silikon-Spray ausprobiert und siehe da, das Problem ist komplett weg. Vielen Dank für den Tipp, ihr seid die besten!
    LG Chris

    Antwort
    • 16. November 2018 um 7:05
      Permalink

      Der Tip ist super.
      Habe alle Türen und Dichtungen mit gemacht.
      Echt wie neu.

      Antwort
  • 13. November 2018 um 17:04
    Permalink

    Macht doch an die Schrauben der Hebebühne mit Loctite fest!

    Antwort
    • 14. November 2018 um 12:51
      Permalink

      Nicht sehr schlau die müssen ja wieder raus bei einer eventuellen reperatur oder einer Überprüfung der Bühne…

      Antwort
    • 14. November 2018 um 19:40
      Permalink

      Rene N. Is ja nicht so dass man die dann nicht mehr lösen kann

      Antwort
    • 14. November 2018 um 19:42
      Permalink

      +Pase 89 mit dem 270? ne ne. wenn 620, welle nabe. damit ist alles fest. für immer xD

      Antwort
    • 24. November 2018 um 19:36
      Permalink

      +Rene N. Locite kann man jederzeit wieder lösen, zur Not warm machen….

      Antwort
  • 13. November 2018 um 19:13
    Permalink

    Bei der dargestellten Riefenbildung der Bremsscheibe handelt es sich um ein bekanntes und überhaupt nicht gern gesehenes Phänomen in der Reibbelagindustrie, welches mit “Metal-Pickup (MPU)” oder auch wegen der oft fischähnlichen Form der Metalleinschlüsse mit “Fischbildung” bezeichnet wird. Bei den Metallpartikeln im Belag handelt es sich um Scheibenmaterial, dass unter bestimmten Bedingungen (es gibt hierzu verschiedene Theorien/Ansätze) vom Reibmaterial aus der Scheibenoberfläche herausgelöst wird. Schmutz oder Salz in Verbindung mit Nässe zwischen Belag und Bremsscheibe begünstigen neben anderen Einflussgrößen die Entstehung von “MPU” erheblich. Hierbei spielt sowohl die Abschirmung der Bremse (Spritzblech, Felgenöffnung) sowie die Rezeptur des Reibmaterials eine entscheidende Rolle. Die oft längliche Form der “Fische” entsteht in Umfangsrichtung der Scheibe durch das Schmelzen der Metallpartikel während des Bremsvorgangs (hohe spezifische Belastung). Neben einem unschönen Scheibenbild und erhöhtem Verschleiß führen “Fische” oft zu Geräuschen beim Bremsen (Quietschen) und können in der Reibbelagentwicklung zum Projektausschuss führen. Gruß aus Bonn und macht weiter so (Micha von Textar)

    Antwort
    • 13. Januar 2019 um 12:50
      Permalink

      Bei meinem skoda octavia ez 12/18 mit 8000km sehen die Scheiben vorne genauso aus. Am Dienstag sehe ich ja was die Werkstatt zu sagen hat.

      Antwort
    • 14. Februar 2019 um 22:25
      Permalink

      Textar? Sorry Micha… Textar ist wohl dritte Wahl 🙂 ATE hat bestimmt keine Fische in deren SBB. Gruß, der Vertrieb…

      Antwort
    • 25. Februar 2019 um 1:38
      Permalink

      Super Antwort, erklärt so einiges, dass Fahrzeug sieht äußerlich gereinigt aus, von außen lässt sich die Felge ha reinigen wenn sie auf dem Fahrzeug ist, aber innen wird es schwierig, heißt aber auch, Belag und Bremsscheibe wird automatisch entweder durch Felgenreinigung in der Waschstraße oder dem Hochdruckreiniger gereinigt, innen jedoch, kommt weder die Waschstraße noch der Hochdruckreiniger hin, was alles im Zusammenspiel an diesem Phänomen erklärt.

      Antwort
    • 12. März 2019 um 22:32
      Permalink

      +TheThormann89 ATE kauft und labelt die Scheiben auch nur um. Da har der Vertrieb ja die Zeit um schlaue Kommentare zu geben 😀

      Antwort
  • 13. November 2018 um 19:25
    Permalink

    Diesel: Wenn ich den Schwachsinn von unseren tollen Entscheidungsträgern höre. Mit “Umwelt” hat das nix zu tun. Es geht nur drum, mit der Brechstange den Neufahrzeugverkauf anzukurbeln. Wenn ich mir was neues kaufen würde — von einem Hersteller aus unserem Land auf keinen Fall. Wo sollte eigentlich die Kohle für die Rente herkommen, wenn alle durch “saubere Luft” dann 5 Jahre älter werden? Wer sich für die Umwelt interessiert, der sollte mal den Bericht: “Seeblind — der wahre Preis der Frachtschifffahrt” gucken. ZWANZIG Containerschiffe machen so viel Dreck wie die gesamte Autoflotte der Erde. Es gibt aber 20000!!! Und da wird auf See der pure Dreck verbrannt. Ich frage mich, wo der Strom herkommen soll für die tollen Elektroautos, wenn die die Kohle-und Kernkraftwerke platt machen — dann hat jeder ein Windrad auf dem Balkon.

    Antwort
    • 10. Januar 2019 um 11:55
      Permalink

      Der kommt dann unteranderem aus Frankreich, Belgien, Polen Ukraine usw., die noch AKWs und Braunkohle am Start haben. Die “DÄHMLICHEN” Deutschen zahlen die Rechnung doch, ob bewusst oder unbewusst. Das ist ja das Schöne an der Politik, hat mein alter “Schleifer” auch gesagt du muss “Die” solange über den Tisch ziehen, das die dabei entstandene Reibungswärme, als Nestwärme empfunden wird. Danach kannst Du ” Denen” alles verkaufen. Aber es gibt ja noch Hoffnung, das der kümmerliche intelligente Rest dagegen hält.

      Antwort
    • 26. Januar 2019 um 13:26
      Permalink

      Der Strom für die Elektroautos kommt aus Erneuerbaren Energien, die jedes mal abgeschaltet werden sobald ein Kohlekraftwerk ans Netz geht. Das sehe ich bei uns hier sehr oft. Dann gibt es übrigens den Strom, den wir jeden Tag verschenken und noch drauf zahlen, das die anderen Länder diesen abnehmen. Nachdem alle Kernkraftwerke nach dem Japan Unglück vom Netz genommen wurden, ging da bei dir das Licht aus? Nein, auch in diesen Wochen wurden Terrawattstunden sinnlos produziert. Man kann auch in Echtzeit auf diversen Internetseiten sehen wie viel Strom wir produzieren und gleichzeitig in andere Länder verschieben. Im übrigen haben die Elektroautos im Jahr 2018 für eine gute Netzstabilität gesorgt. TENNET, Hertz50 usw reden von eine Milliarde Euro die sie einsparen konnten. Da sie nicht ins Netz eingreifen mussten. Die Tendenz zum intelligenten Stromnetz geht auch weiter. Bis 2025 werde Gewerbetreibende auf Digitalzähler umgerüstet und bis 2030 alle privat Haushalte. Auch diese Maßnahme macht unser Netz stabiler. Ein ganz großes Problem haben wir und das schon seit es Strom gibt und was Nikola Tesla angehen wollte, nämlich Strom zu speichern. Auch hier brauchen wir das Elektroauto was Bidirektional Laden kann. Aber die Japaner und chinesen sind hier schon Vorreiter mit dem Leaf und BYD6e. Ich freu mich auf die Zukunft und auf den Sommer. Dann gebe ich meinen i3 ab und kaufe einen Kona Electric. 😘

      Antwort
    • 29. Januar 2019 um 22:01
      Permalink

      +Klaus V. 36 Euro im Jahr an Steuern unterbiete ich mit 28 Euro im Jahr. Geldbeutel wird auch geschont. 18 Euro für 350 km.

      Antwort
    • 24. Februar 2019 um 14:52
      Permalink

      +Stefan W Weil man diesen Belastungen nicht dauerhaft ausgesetzt ist und es geht nich explizit um den Verkehr sondern um die Außenluft und ich denke mal das sie am Tag mehr Draußen oder zu Hause sind als auf Arbeit da es nicht viele Jobs mit mehr als 12 Stunden Schichten gibt. Gerade für Risikogruppen welche sich auch nicht an solch einem Arbeitsplatz aufhalten macht es einen Unterschied z.B. Kinder, Alte und Kranke Menschen, oder Schwangere.
      Zu diesem Thema kann ich ihnen dieses Video empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=9yWM6p4nOM8 dort wird auf einige Fragen/Thesen eingegangen. (unter anderem genau auf ihre Frage zum Arbeitsplatz.

      Antwort
    • 13. März 2019 um 16:44
      Permalink

      +Eurofighter 1 Jetzt haben sie einen ähnlichen.

      Antwort
  • 13. November 2018 um 19:55
    Permalink

    Hallo liebe Autodoktoren,

    ich habe lange bei Peugeot gearbeitet. Das Problem besteht seitdem Peugeot auf die Idee kam die Spritzschutzbleche wegzulassen. Vorallem bei Vielfahrern ist das Problem bekannt. Es liegt tatsächlich an den fehlenden Spritzschutzblechen. Es kommen Fremdkörper zwischen Scheibe und Belag. Ein weiteres Problem bei Autobahnfahrern ist dass sich die Bremsscheiben ständig verzogen sind. Man kann sich ja vorstellen was passiert, wenn sehe stark bremst und man bei Regen durch eine Pfütze fährt. Teilweise sind die Bremsscheiben nach nichteinmal 1000 KM verzogen. Meiner Meinung nach ist das Problem eine Kombination aus beiden Problematiken. Eindeutig eine Fehlkonstruktion, die Peugeot seit mittlerweile Jahrzehnten konsequent weiterverwendet.

    Antwort
    • 3. Dezember 2018 um 14:21
      Permalink

      Ein fehlendes Blech kann gut aber auch schlecht sein,da dies Einfluss auf den Luftstrom und Wasserverlauf hat da dies Einfluss auf die Schmutzansammlung und Reinigung hat. Nach Offroadfahrten oder ähnlichen wie Baustellenfahrten, beim Wagenwaschen ruhig mal den Dreck der Scheibe mit den Hochdruckreiniger beseitigen,auch von innen. Nicht bei heißer Scheibe! Einen Abstand von der Scheibe halten!Das sauber spülen mit sauberen Wasser nicht vergessen. Nicht vergessen bei langsamer Fahrt die Bremsen trocken bremsen da der Bremsweg sich nass kurzzeitig verlängert!

      Antwort
  • 14. November 2018 um 21:47
    Permalink

    Feinstaub ist überwiegend Reifenabrieb, Bremsbelagverschleiß, Kaminruß und Industriedreck.

    Antwort
  • 15. November 2018 um 18:10
    Permalink

    Warum werden die Führungsbolzen nicht gereinigt und neu gefettet? Zu oft gehen diese fest wegen Schmiermittelmangel….zack,Bremse wieder Schrott…
    Desweiteren kann auch ein Spritzer Antiseize auf die Führungsbleche…verhindert sehr lange Kontaktkorrosion….
    Liebe Grüsse

    Antwort
    • 12. Januar 2019 um 20:50
      Permalink

      Bärendienst erwiesen mit diesem Video…warum stellt man sowas online wenn man nicht mal Bremsscheiben mit Beläge wechseln kann?Das wäre mir als Firma/KfZ-Meister zu peinlich gewesen.Das einzig sehr positive an diesem Video, ist die Schutzausrüstung beim Arbeiten mit der ,,Flex”.Diese Topfbürsten können übel ins Auge gehen…

      Antwort
  • 18. März 2019 um 12:42
    Permalink

    Klasse, direkt aus dem Arbeitsleben. Und überall arbeiten Menschen die wie wir alle nicht perfekt sind.

    Antwort
  • 19. März 2019 um 18:04
    Permalink

    Mit den Säubern der Bremsanlage oft genug erlebt das viele das nicht richtig machen auch Werkstätten super weiter so

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.