Superbikes 2018: Suzuki GSX-R 1000 R Onboard in Alcarras

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

In Alcarras haben wir sieben Superbikes getestet. Heute präsentieren wir euch eine Runde mit der Suzuki GSX-R 1000 R.

11 Gedanken zu „Superbikes 2018: Suzuki GSX-R 1000 R Onboard in Alcarras

  • 30. März 2018 um 13:26
    Permalink

    Was the blipper not working?

    Antwort
  • 30. März 2018 um 15:02
    Permalink

    Krass wenn ich die anderen Onbord Videos mir anschaue die haben am Bremspunkt 280 drauf

    Antwort
    • 2. April 2018 um 12:21
      Permalink

      In Relation zum Preis muss man ja auch etwas bieten.

      Antwort
    • 10. Februar 2019 um 17:29
      Permalink

      was für ein Schwachsinn, keiner weiß, wie sehr hier das Gas wirklich aufgezogen wird und wie die Kurven Ein & Ausfahrtsgeschwindigkeiten war. Solche Tests zu vergleichen grenzt an Ahnungslosigkeit.
      Fahr die Maschine selber und du weißt, wovon ich rede.. Ich hab den besten Vergleich zur S1kRR oder auch HP4 alternativ RSV4 RF. Da ist keine schneller von. Und aus dem Keller, bringt niemand soviel Power. Ganz zu schweigen von der Stabilität der neuen GSX-R im bei hohen und damit meine ich hohen Geschwindigkeiten 😉
      Cheers

      Antwort
  • 30. März 2018 um 16:39
    Permalink

    Da brennt die Hütt

    Antwort
  • 31. März 2018 um 17:05
    Permalink

    Überall einen Gang höher würde auch gehen

    Antwort
  • 2. April 2018 um 12:21
    Permalink

    Für diesen Preis ein absolut herausragendes Bike.

    Antwort
  • 8. Mai 2018 um 22:51
    Permalink

    Kann man auch deutlich besser fahren, aber wahrscheinlich war der Fahrer mit der Maschine nicht vertraut 😀

    Antwort
    • 10. September 2018 um 21:17
      Permalink

      Das war gut

      Antwort
  • 23. Mai 2018 um 20:34
    Permalink

    Das bike ist geil aber die Strecke viel zu klein für ein 1000er bike. Der fährt doch zu 90% nur im 2 Gang rum. Die gsxr1000 ist ein bike für schnelle Strecken wie Brünn oder Nürburgring da spielt sie ihre Stärken aus aber nicht auf so ein micki maus Kurs.

    Antwort
  • 20. August 2018 um 20:06
    Permalink

    Bin jetzt zwar nicht unbefangen und unparteiisch, aber wenn man sich die letzte Kurve vor Start und Ziel ansieht, die hat er im Vergleich zur Fahrt mit der BMW total verhauen, kann viel zu spät und mit zuwenig Anfangstempo Vollgas auf der Geraden geben. Deswegen auch die niedrige Endgeschwindigkeit. Insgesamt macht mir die Suzuki auf diesem Kurs einen stabilen Eindruck im Vergleich zur zb Aprilia, die total komisch herumschlingert.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.