Golf GTI mit kaputtem Kraftstoffdruckregler | So funktioniert der Viertakt-Motor – neues Modell!

Alles wird teurer, auch unsere Fachwerkstätten für Fahrzeuge!
Daher Hilf Dir selbst,!
Wir haben den Verein gegründet um anderen zu Helfen das eigene Fahrzeug in Schuß zu halten, dem Hobby Auto gemeinsam zu fröhnen und einfach auch Spass miteinander und am zangln an unseren Fahrzeugen zu haben.

Holger und Jürgen zeigen einen fetten Kolbenfresser und erklären, wie Kolbenschäden zustande kommen. Und bei der Gelegenheit zeigen die beiden ihr neues Anschauungsmodell!
In Holgers Werkstatt steht ein VW Golf GTI (2.0 Liter, 210 PS) aus der Nähe von Stuttgart (!): Der Wagen stinkt tierisch doll nach Kraftstoff – der Druckregler ist undicht! Und den gibt es neu nur zusammen mit der Kraftstoffpumpe/Hochdruckpumpe …
———————-
Hier geht's zum Webshop:

Die Autodoktoren auf Facebook:

Die Autodoktoren auf Instagram:

59 Gedanken zu „Golf GTI mit kaputtem Kraftstoffdruckregler | So funktioniert der Viertakt-Motor – neues Modell!

  • 28. Dezember 2018 um 8:51
    Permalink

    Ein Kunde ruft an? Ach egal😂👌

    Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 21:11
      Permalink

      +Thomas Wellenberg Jürgen mag einfach den Stress nicht so und nimmt bestimmt nicht so viel Arbeit an wie Holger. Besonders vor Weihnachten wird er es ruhiger haben, außerdem ist ja bei Jürgen seine Tochter im Büro und sein Sohn ist ja auch schon Meister. Hat auch so noch paar Arbeiter. Jürgen wird denke ich immer nur so 1 1/2 bis 2 Stunden weg sein zum youtube drehen. Dann wird er wieder im Betrieb sein und wenn es wirklich brennt in sein Betrieb wird er bestimmt angerufen. War doch schon paar mal so das er auf einmal weg war

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 3:27
      Permalink

      +Pascal
      Hauptsache die Schieben dem kunden nichts rein 😁

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 8:54
    Permalink

    Wie immer, sehr informativ! Super interessant, macht auch im neuen Jahr so weiter Jungs!
    Guten Rutsch…! 👍🏻✌️😉

    Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 8:55
    Permalink

    Für mich sieht das am Kolben nach einem 45°-Fresser aus und passiert wenn Kolbenbolzen heiß laufen durch Mangelschmierung bzw. falsches Spiel in der Buchse. Dann kommt es zu diesem Muster mit dem um 45° versetzten Fressstellen zur Bolzenlinie. Würde auch erklären, wieso das Pleul abgerissen ist.

    Zu dem Muster kommt es, da der Kolben die Energie/Hitze des Kolbenbolzens aufnimmt und sich in diesen Stellen erwärmt und ausdehnt und dann dort zu fressen beginnt.

    Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 17:44
      Permalink

      +Thomas Maier …. bei den neueren doch wohl nur ?

      Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 17:52
      Permalink

      +Carma Camäleon 😂😂😂

      Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 22:38
      Permalink

      Danke wieder was gelernt

      Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 23:04
      Permalink

      +Thomas Maier Aha. Dann drehen die Mitarbeiter in Chemnitz und Salzgitter nur Däumchen bzw. machen nur einen Stempel “Made in Germany “drauf?
      Ohne glaubwürdige Quellenangabe glaube ich solche Behauptungen mit Sicherheit nicht. Und nur weil irgendein Mechaniker Hörensagen verbreiten soll, ist das noch lange keine Tatsache. Ich hätte dann gerne mal eine überprüfbare Quelle von Ihnen, das VW nur noch Komponenten aus Osteuropa verbaut. Wenn Sie das nicht bringen können, sind Sie in meinen Augen nur einer von vielen bezahlten Forentrolls. Oder ein schlichter Lügner! PUNKT!

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 9:20
      Permalink

      für mich sieht das eher nach typisch durchgegangen aus. vom ansaugtrakt öl gezogen (kaputter turbo) und dann gib ihm. dann dreht der kurz mit über 6000 U/min und das wars dann. das abgerissene pleuel passt da auch zu. hat bestimmt zusätzlich noch ein bein durch das kurbelgehäuse gestreckt. wollte mal sehen wie die welt draußen so is.
      außerdem könnte das auch fahrerfehler sein. ein kaputter turbo kündigt sich an mit weißem rauch ausm auspuff und das sieht man. er muss nur zeitig genug n motor ausmachen 😉
      aber nur vermutungen/erfahrungswerte. könnt auch der 45° fresser sein von dem ich noch nie was gehört habe. und dass eine ölspritzdüse wegfliegt oder abreißt is eher unwahrscheinlich. die sind sogar nachm motorschaden noch da.
      rechtschreibung könnt ihr gern ingorieren wollt nur mal meinen senf dazu geben. 😉

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 8:59
    Permalink

    ” Wenn man von ein paar Kleinigkeiten absieht”
    Das sollte VW’s neues Motto sein.

    Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 13:02
      Permalink

      +DLAP Mo Dann hab ich wohl keinen richtigen. Mein Golf 4 FSI braucht bei 200.000km nicht mehr als 1l Öl auf über 10.000km.

      Antwort
    • 11. Januar 2019 um 20:26
      Permalink

      donnerspiel BMW hat genau so betrogen die haben das AGR Ventil bei 2.500 Umdrehungen einfach abgeschaltet 😇

      Antwort
    • 26. Februar 2019 um 0:22
      Permalink

      Warum sollte sich VW auch für Motorschäden interessieren/schämen, die haben ihre Karren für viel Geld verkauft, die haben ihr Geld in der Tasche, was mit der Gurke passiert geht denen doch am Allerwertesten vorbei, soll sich doch der Glückliche Käufer damit rumärgern, Auto Bild hat schließlich alle Autos aus dem VW Konzern getestet und wirklich alle sind Testsieger und sind praktisch “unbesiegbar”. 🙂

      Und wenn Motoren Reihenweise krepieren sollten heißt es dann “Davon haben wir noch nie etwas gehört, kann nur ein Einzelfall sein.”…das ist die Taktik der drei weisen Affen “Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen.”

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 9:00
    Permalink

    Der 2.0 TSI oder TFSI hat kein AGR-Ventil😁👍

    Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 2:02
      Permalink

      +Carlos JKD Das System der KGE lahm legen ? Indem man einfach den Schlauch nach Außen führt ?

      Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 9:49
      Permalink

      Johannes B. Ja zum Beispiel. Ist zwar illegal aber hey, wer will das schon wissen😄 aber Ölschlamm und Kondenswasser muss man mit einem Behälter auffangen. Ist schon viel dreck was sich alles so zusammen sammelt.

      Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 21:20
      Permalink

      Der Motor hatte eine innermotorische Abgasrückführung durch Ventilüberschneidung.
      Die Nockenwellen sind so oder so verstellbar.
      Leider verkoken durch diese Art der Abgasrückführung die Ventile extrem stark.

      Antwort
    • 31. Dezember 2018 um 14:24
      Permalink

      Der 2.0 TFSI hat einen. Musst dann schon genau schreiben welchen Motor du meinst.

      Antwort
    • 31. Dezember 2018 um 14:29
      Permalink

      Sergei Wilhelmsen na der im Video gezeigt wird EA888 und der Vorgänger auch im Golf 5 GTI🤗
      Und jetzt sag nicht das er einen hat😄

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 9:01
    Permalink

    Super informatives Video

    Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 9:07
    Permalink

    In letzter Zeit gönnt ihr euch richtig equipment. Bei mir auf der arbeit arbeiten wir noch mit Steinzeit Werkzeug

    Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 0:26
      Permalink

      +Metzelbaer Nibbels ja das sowieso man Kann sich auch nen Wolf suchen und teile tauschen. So ein tester hilft sehr bei der fehlersuche aber auch nur wenn man die Parameter verarbeiten kann früher war alles anders aber wenn man ehrlich ist war auch die Technik dementsprechend gering in den kfz. An einem modernen Auto eine fehlersuche ohne tester das möchte ich mal sehen

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 13:44
      Permalink

      Am Ende vom Jahr muss man das tun wenn es gut läuft, Finanzamt bekommt schon genug für nichts tun, also immer fleißig investieren.

      Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 11:09
      Permalink

      +Pong Lenis Und wenn Du mit DEM Equipment dann noch Autos bauen bzw. reparieren kannst, DANN war deine Ausbildung jeden Cent wert – mit Profitools kann jeder, mit Gelumpe nur der Meister – zumal bei heutigen Autos NUR noch Module getauscht werden ( das sprechen ja selbst Holger und Jürgen oft genug an) ..

      Antwort
    • 9. März 2019 um 10:20
      Permalink

      bytewarrior Ja, hab’s geschafft, bin aber trotzdem bei BMW weg und hab zu einer freien Werkstatt gewechselt. Da bin ich auch deutlich zufriedener

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 9:13
    Permalink

    Direkt Einspritzer eigentlich alle Schei…

    Zusätzliche Teile die zudem öfters kaputt gehen (zusätzliche Kosten) Verkokungs Problematik sowie diverse andere zusätzliche Probleme!

    Und wofür?

    Um vielleicht gerade einmal 0,5 Liter auf 100 km einzusparen.

    Würden die neuen Autos nicht so viele überflüssige Kilos an Gewicht haben (Ein neue Golf ca 1,4 Tonnen Leergewicht) könnte man auf all dies Zeug verzichten.

    Zudem gibt’s immer mehr PS Protzen. Während früher ein Auto um die 100 PS gut motorisiert war und auch im Verkehr schnell war, sind heute 100 PS eher ein Wert für Kleinwagen.

    Erstaunlich da heute aufgrund von viele mehr Verkehr schnelles fahren eh kaum noch mehr möglich ist

    Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 11:45
      Permalink

      +Seegal Galguntijak Ja habe damals lange gesucht um so was zu finden und erfreue mich jeden Tag dran.

      Simple durchdachte und Langlebige Technik gepaart mit guten Komfort, viel Platz und ein sichere Fahrgefühl

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 11:47
      Permalink

      +Peter Leidgen Es ist nicht mein Traummotor, nur um das mal festzuhalten. Dieser ist ein 2,5 20V Turbo aus dem Audi S2 oder der V6 Biturbo aus dem RS4 B5 ;). Leider ist dieser schon fast unbezahlbar.
      Natürlich gibt es auch Probleme mit den TFSI Motoren, wie auch bei vielen anderen, keine Frage.

      Nur leider bringst du immer wieder viel durcheinaner und bist auf deine Meinung eingefahren.

      ..Leider muss ich dich enttäuschen, der Golf ist nicht finanziert sondern bar bezahlt 😉 .

      Warum sind die meisten deutschen bloß immer so engstirnig und immer gleich beleidigt?

      Jeder sollte das fahren worauf er Lust hat aber dennoch sollte man akzeptieren das es bessere/neue Konzepte und Fahrzeuge gibt. Es kommt natürlich auch immer individuell auf die eigenen Bedürfnisse an.

      Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 2:31
      Permalink

      Naja legal Schnell fahren kann man auch Heute noch auch mehr als 50km am Stück und da bin ich froh in einem Golf mit 265/290PS zu sitzen um auch mal Spaß zu haben.
      Sprit sparen ist zumindest beim 7er GTI sowieso fehlt am platz, wenn ich es will vernichtet meiner in guten 45 Minuten 50 Liter Super+ was einem Mustang schon Konkurrenz macht.

      Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 7:56
      Permalink

      +Megatoni Schnell fahren kann man noch legal aber wenn wir ehrlich sind beschränken sich die Möglichkeiten auf sehr wenig Gelegenheiten im Jahr.

      Rund 80% der deutschen Autobahnen haben ein Tempolimit und beim Rest wirst du nur selten Gelegenheit haben wirklich schnell (über 200) zu fahren!

      Die Verkehrsdichte ist auf die Autobahnen enorm. Gerade diese Tatsache ist für viele aus den Ausland die dann mal zu Besuch in Deutschland sind und sich extra für die Autobahn ein Leistungsstarke Auto mieten eine ganze neue Erfahrung.

      Viele denken alle Deutschen fahren mit über 200 0ber die Autobahn – im Alltag sind es meist eher Werte zwischen 120 und 160 vielleicht auch mal 180.

      Und ja jeder Motor egal ob bei ein älterer oder neuen Modelle ob Diesel oder Benziner verbraucht bei schneller Fahrt deutlich mehr.

      Wer nur bis 150 oder 160 fährt kann oft mit 6 bis 8 Liter auskommen. Wird das gleiche Auto mit Geschwindigkeiten um und über 200 gefahren steigt der Verbrauch schnell auf 16, 18 oder 20 Liter

      Antwort
    • 1. Januar 2019 um 13:02
      Permalink

      +No Fearness Wenn die Düsen verkorken einfach weniger Wein in den Tank füllen ;o)

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 10:05
    Permalink

    Es geht doch nichts über einen vernünftigen Saugrohr-Einspritzer… 😜

    Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 15:17
      Permalink

      +Thomas Zahn Wobei BMW ein schlechtes Beispiel ist. Weil insbesondere die 4 Zylinder Benziner den TSis in Sachen negativer Qualität kaum nachstehen.:)
      Aber es gibt schon Hersteller die können es besser.
      Kaufen würde ich jedoch Direkteinspritzer Benziner jedoch auch nicht mehr, da ich schlechte Erfahrung damit gemacht habe.

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 16:28
      Permalink

      +Seegal Galguntijak allesamt von Ford, reicht von 2. Mondeos mit einmal 240 und 160 PS sowie ein S-Max mit 203 PS,sowie die beiden 3 Zylinder im Focus mit 125 PS und Fiesta mit 100 PS und DKG, bisher lauft diese Motorentechnisch Problemlos, das DKG im S-Max zickt mittlerweile ein wenig, bei 209 tkm auf der Uhr, die 305 tkm hat der 160 PS Mondeo drauf,
      sind die Fahrzeuge aus der Garantie, bekommen sie alle 30 tkm einen Kundendienst, während der Garantie wie vorgeschrieben alle 20 tkm,

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 16:40
      Permalink

      +Markus Ortmaier Da hast du absolut Recht! Ich habe auch keinen Direkteinspritzer, sondern noch einen Saugrohreinspritzer, einen Mitsubishi mit 1,6 L Cleartec Motor, Bj. 2018. Der erfüllt ebenfalls die neueste Abgasnorn und lässt sich auch noch recht sparsam bewegen, ohne dass du Angst habe musst, dass die Ventile zukoken. Ausserdem mit STEUERKETTE, nicht mit Steuerkettchen, so eine schöne, robuste Lamellenkette wie früher. Es geht doch auch immer noch, solche Motoren zu bauen! Ich kann mich auch nicht erinnern, jemals an einem 1,6 L oder 2,0 L Mitsubishi Motor gross was repariert zu haben, die laufen und laufen einfach.

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 23:58
      Permalink

      +Thomas Zahn Lamellenkette ? Früher hatten die Dinger alle Rollenkette, manchmal bei Mazda auch Duplex Rollenkette. ( Alle Heckangetriebenen bis 1981 also 323 FA 4, 626 CB2 929 HC usw. Der erste mit Zahnriemen und Frontantrieb war 626 GC1 ) Lamellenketten hatten nur Motorräder.

      Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 8:11
      Permalink

      +Heiko Panzlaff Der Mitsubishi Mivec Motor hat auch eine Lamellenkette, keine Rollenkette, Mitsubishi gibt in den Inspektionsintervallen auch keine Kilometeranzahl zur Kontrolle an ( hab jedenfalls nix gesehen), ich schau aber auf der Arbeit noch mal ins MMD Portal,ob da noch was steht.

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 10:10
    Permalink

    Das Geschäftszimmer mutiert allmählich zu einem Verbrennermuseum.

    Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 20:07
      Permalink

      Ich hab den Turbolader gesucht 😉

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 10:16
    Permalink

    Bei dem 4-Takt Modell kann man eine Spannungsquelle anschließen, dann leuchtet bei Zündung das Lämpchen auf, das die Zündkerze darstellen soll…

    Antwort
    • 3. März 2019 um 20:43
      Permalink

      Genau. In dem Sockel sollte ein Halter für drei 1,5 V-Baterien sein. Mit einem 5 V-Handyladegerät klappts auch. Btw: Das ist ein Fahrschul-Modell aus den frühen 60ern und in dem Zustand eine mittlere Rarität.

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 10:44
    Permalink

    Wieder ein super Video!
    Ich wünsche euch und eurer Familie sowie den Kollegen ein guten Rutsch ins neue Jahr und macht weiter so…
    Liebe Grüße Daniel

    Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 11:10
    Permalink

    Endlich mal nen Motor erklärt. Fehlt noch der Turbolader 😉

    Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 16:48
      Permalink

      Das Viertakt-Prinzip erklären sie 2x die Woche. Wie wär’s mal mit dem Verhältnis von Bohrung zu Hub?

      Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 21:50
      Permalink

      Haben sie doch schon ausgiebig

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 5:06
      Permalink

      Glaube, das mit der Anspielung auf den Turbo war eher ironisch gemeint 😉

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 12:34
      Permalink

      +Daniel Hammann 😉

      Antwort
    • 30. Dezember 2018 um 11:29
      Permalink

      Was gibts da großartig zu erklären? Abgasgetriebene Luftpumpe. Fertig!

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 11:17
    Permalink

    8:04 Kalorien sind die kleinen Tierchen die nachts kommen und die Hosen enger nähen 😁

    Antwort
    • 28. Dezember 2018 um 14:00
      Permalink

      der ist gut den muss ich mir merken 😀

      Antwort
    • 29. Dezember 2018 um 5:50
      Permalink

      Boah, Danke! Jetzt weiß ich endlich wer Schuld ist! Werde jetzt mal paar Fallen aufstellen. Die kriege ich, die Mistviecher!

      Antwort
  • 28. Dezember 2018 um 11:34
    Permalink

    Jugendsünden? Kenn ich, Bergsteiger mit Watercooled – Satz drunter, 110 und dann ebenfalls Photoautomat begegnet. da nur kurze Testfahrt ohne Schild und dann schneller in Seitenstraße verschwunden, als die folgen konnten und blitzartig den Fahrradkeller angelaufen, mit 16 kurz vor Herzattacke, das war mir eine heilsame Lehre, nie wieder mit frisierter Kiste unterwegs gewesen. Hätten die mich gegriffen, hätte mich mein alter Herr anschließend gegrillt, auf dem Balkon, mit Sparflamme, damit ich das hätte genießen können.

    Antwort
  • 29. Dezember 2018 um 4:41
    Permalink

    Die Autodoktoren in: Sternstunde Volksmusik 💪😂

    Antwort
  • 31. Dezember 2018 um 14:20
    Permalink

    So viele Blondinen schauen doch garnicht zu, dass ihr sowas immer wieder von Grund auf erklären müsst.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.